Heute vor zwei Jahren erschien das Portal in eine neue Welt oder besser gesagt in viele neue Welten. Vor zwei Jahren erschien PlayStation VR! Ich weiß es noch als wäre es gestern gewesen. Ich war im Büro und Amazon hatte die Bestellung schon am 11. Oktober versandt. Ich wusste also, dass ich VR einen Tag früher erfahren durfte. Viele meiner Kollegen waren im Urlaub, sodass es ein ruhiger Tag war. Extrem pünktlich habe ich Feierabend gemacht und bin so schnell wie möglich nach Hause gefahren. Zuhause angekommen stand es vor mir. PlayStation VR in voller Pracht!

Was in zwei Jahren alles passiert ist

Sprechen wir erstmal die Hardware und die zusätzlichen Eingabegeräte an. Zum einen ist natürlich eine neue Hardware-Revision erschienen. (PSVR 1 vs. PSVR 2) Damit wurden dünnere Kabel, eine etwas andere Bedienung am Headset und eine HDR-fähige Prozessoreinheit eingeführt. Abseits davon hat sich an der Hardware nicht viel verändert. Im Grunde hat man immer noch das Produkt von vor zwei Jahren, was auch heute noch begeistert.

Schaut man sich die Eingabegeräte an, hat sich dort auch nicht allzu viel getan, aber das was sich getan hat, hatte große Auswirkungen! An Release konnte man den DualShock 4 Controller und Move Controller verwenden. Mit dem Release von Farpoint erschien der Aim Controller. Ein Gewehr, welches oft 1:1 im Spiel nachgebildet wird. Damit hat sich eine ganz neue Weise eröffnet um in Spielen zu navigieren. Viele Spiele, die schon vorher erschienen sind haben Updates gebracht, sodass man auch dort mit dem Controller spielen kann.

Allgemein kann man schon sagen, dass sich die Steuerung weiterentwickelt hat. Anfangs gab es z.B. kein Spiel, wo man sich mit Move Controllern flüssig fortbewegen konnte. Nun gibt es auch das und verschiedene Weisen zur Fortbewegung haben sich etabliert.

PlayStation VR Software in zwei Jahren

Software-seitig hat sich natürlich auch einiges verändert. Schon am Anfang gab es keine Spiele-Armut, heute jedoch gibt es im PlayStation Store über 20 Seiten voll mit Spielen für VR. Vielen ist vielleicht aufgefallen, dass sehr viele Spiele noch keine vollwertigen Spiele sind, sondern eher kleinere Erfahrungen. Dies liegt definitiv an der im Vergleich noch kleinen Userbasis von VR. Doch Spiele, wie Resident Evil 7 oder Skyrim VR zeigen meiner Meinung nach ganz gut, dass vollwertige AAA Spiele nicht unbedingt komplett für VR entwickelt werden müssen, sondern nur einen vollwertigen VR-Modus haben müssen.

Im Folgenden zeigen wir mal unsere Top 5 der bisher erschienen Spiele:

Top 5 VR-Spiele

5. Farpoint

Farpoint erschien im Mai 2017 und war das erste Spiel, welches den Aim Controller unterstützte. Es war einfach nochmal eine neue Erfahrung ein Gewehr in der Hand zu haben und damit im Spiel herum zu schießen.

4. Skyrim VR

Skyrim kommt so ziemlich auf allen Geräten heraus und da ist auch PlayStation VR nicht außen vor. Natürlich ist es kein neues Spiel, aber es einmal komplett immersiv in VR zu erleben ist Schin etwas anderes. Auch das Kämpfen ist ziemlich cool gemacht, da man nicht einfach Buttons drückt, sondern wirklich mit dem Schwert schlägt oder mit dem Bogen zielt!

3. Resident Evil 7

Resident Evil 7 ist eines der Beispiele, dass auch klassische Spiele perfekt in VR funktionieren. Man hat die Möglichkeit in VR zu spielen oder eben nicht. In VR ist der Horror aber wirklich eine Spur krasser und so gut umgesetzt, dass man sich manchmal einfach nur verstecken möchte.

2. Astro Bot Rescue Mission (Review)

Erst vor Kurzem erschien ein weiteres Highlight für PlayStation VR. Ein Jump N Run/Plattformer komplett für die virtuelle Welt entwickelt. Hier werden auf jeden Fall alle Kniffe und Möglichkeiten von VR ausgenutzt, sodass man das einfach mal erlebt haben muss! 

1. Superhot VR (Review)

Superhot ist schon fast ein Inbegriff von VR und Immersion. Die Zeit vergeht nur, wenn man sich bewegt. Dies funktioniert so gut, dass man nach dem Spielen immer noch so denkt… Wenn Leute fragen, welches Spiel man für VR empfehlen kann, darf Superhot VR nicht fehlen!

Was uns bald erwartet

Auf der Gamescom oder der EGX konnte man bereits einige kommende Spiele testen. Besondere Highlights sind da auf jeden Fall Blood and Truth oder auch Crazy Machines VR. Ersteres fühlt sich wie eine ausgebaute und verbesserte Version von The London Heist an und das ist einfach perfekt. Man ist ein Gangster, muss wirklich nachladen und kann Zigarre rauchen. Mehr braucht es eigentlich gar nicht.

Crazy Machines VR geht in eine komplett andere Richtung. Hier muss man ganz simpel Rätsel lösen. Hört sich erstmal nicht spannend an, aber durch VR ist es direkt wieder etwas anderes. Man muss Elemente wirklich anfassen und an die richtige Stelle setzen und kann sich die Rätsel auch direkt aus verschiedenen Perspektiven anschauen!

Erst kürzlich angekündigt, erscheint am 14. Dezember auch Borderlands 2 VR. Zwar habe ich das noch nicht getestet, aber Borderlands scheint perfekt für VR zu sein. Massig Action und super viel Inhalt… Denn Motion Sickness ist heute ja auch nicht mehr das größte Problem oder?

Tim
PlaysiLounge

PlayStation VR kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.