Viele Spieler träumten von diesem Tag, noch einmal in die Rolle von Vito Scaletta zu schlüpfen. Nun wurden die Rufe nach einer überarbeiteten Fassung erhört und “Mafia 2: Definitive Edition“ hat das Licht der Welt erblickt. Doch inwiefern wurde der Klassiker überarbeitet? Und lohnt sich ein Kauf für Spieler, die “Mafia 2“ bereits auf der PS3 zockten? Das alles klären wir in unserem Test.

Vito Scaletta als perfekter Mafiosi

Die Geschichte von “Mafia 2“ könnte von einem klassischen Mafia-Film stammen: Man schlüpft in die Rolle des Sizilianers Vito Scaletta, der kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs verletzt von der Front nach Hause zurückkehrt. Im fiktiven Empire Bay (USA) erfährt er schnell, dass sein toter Vater hohe Geldschulden hinterlassen hat. Also hält sich Vito an seinen alten Kumpel Joe, der als Handlanger für die Mafia arbeitet. So rutscht Vito mitten ins Gangsterleben, kann aber immerhin die fälligen Schulden begleichen. Was folgt sind anfangs kleinere Aufträge und im späteren Verlauf wichtige Jobs, die der Mafioso für berüchtigte Mafiabosse absolviert.

Mafia 2 als klassischer Third Person Shooter

Mafia 2 spielt im Empire Bay der 1940er Jahre. Es gibt rund 50 zeitgemäße Fahrzeuge, welche sich durchaus unterschiedlich steuern und besonders bei Wetter unterschiedlich zu fahren sind. Bei den Waffen sieht es ähnlich aus. Hier gibt es ebenfalls viele Modelle aus der damaligen Zeit, welche sich auch immer anders anfühlen. Klassiker, wie die Tommy Gun, das MG 42 oder auch die Beretta sind natürlich vorhanden und tragen enorm zur Atmosphäre bei.

Missionen sehen oft so aus, dass man zum Auftraggeber geht, dann zu einem anderen Ort fährt und dann etwas holt, jemanden einschüchtert oder ihn tötet. Nebenmissionen gibt es nicht viele und Nebenaktivitäten beschränken sich auf Essen gehen, Läden ausrauben oder Autos tanken. Zusätzlich kann man noch Autos verschrotten oder verkaufen, um an Geld zu gelangen.

Mafia 2 ist ursprünglich im August 2010 erschienen und das Gameplay leidet definitiv unter dieser Zeit. Das gesamte Movement fühlt sich heutzutage fast hölzern an und ist überhaupt nicht so geschmeidig, wie man es von aktuellen Genre-Vertretern kennt. Kurzgesagt spielt es sich wie ein klassischer, Old-School Third Person Shooter. Es spielt sich alles gewohnt und solide, aber mittlerweile fehlt einfach diese Leichtigkeit und Raffinesse! Im Grunde ist es aber das Mafia 2, welches man von damals noch kennt. Mit allen Stärken und Schwächen des Gameplays.

Das technische Desaster

Nach den ersten Leaks zum Mafia 1 Remake, haben sich viele ähnliche Verbesserungen für Teil 2 erhofft. Die Wahrheit sieht leider anders aus und man muss ganz klar sagen: Technisch ist Mafia 2 kein gutes Remaster. Zum einen wurde sich extrem wenig Mühe gegeben, was die Grafikverbesserungen angeht und zum anderen wurden Fehler ins Spiel eingeführt, die es vorher gar nicht gab. So ist die Framerate sehr instabil und neigt oft dazu nach unten zu gehen. Dazu hören sich Cutscenes so an, als hätte man ein Kissen zwischen Sprecher und Mikrofon gehalten. Im Gameplay Wiederrum kommen Stimmen nur sehr leise aus der linken vorderen Box.

Abgesehen von diesen Fehlern, sieht Mafia 2 auch nur dezent besser aus und man sieht dem Game sofort sein Alter an. 10 Jahre gehen an keinem Game spurlos vorbei und das merkt man auch.

Technisch ist die Mafia 2 Definitive Edition zurzeit leider gar nicht gut gelungen. Es wirkt fast so, als hätte man die Qualitätskontrolle komplett übersprungen und sich z.B. den Sound gar nicht mehr angeschaut… Echt schade, aber immerhin haben die Entwickler zu verstehen gegeben, dass sie Fehler durch zukünftige Updates beheben wollen. Schade nur, dass dies nicht vor Release ging und auch jetzt immer noch dauert…

Mafia 2 Autos

„Ein Angebot, das du nicht ablehnen kannst.“ – 2010 traf dieser bekannte Satz aus “Der Pate“ definitiv zu, denn Mafia 2 war die langersehnte Fortsetzung des ersten Teils und hatte damals so ziemlich alles richtig gemacht. Doch 10 Jahre später sind die Erwartungen der Spieler deutlich höher, speziell wenn es um die Technik geht. Ein Remaster sollte auch als dieses zu erkennen sein, was hier leider nicht der Fall ist. Die fehlerhaften Audiospuren, schwächelnde Grafik und Framerate-Einbrüche bremsen den Spielspaß und die vielversprechende Story. Es bleibt zu hoffen, dass der angekündigte Performance-Patch seitens 2K schnellstens nachgereicht wird. Denn dieses Angebot – um auf die Frage des Titels einzugehen – können Fans und Neulinge ablehnen. Für 29,99€ dürfen Spieler mehr erwarten, wenn man bedenkt, welche fantastischen Remaster zu ähnlichen Preisen auf den Markt gelangen.


Entwickler: Hangar 13, D3T Limited – Genre: Action Adventure / Third Person Shooter – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 19.05.2020 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an 2K für die Bereitstellung des Reviewcodes!

Titelbild Mafia 2
Mafia 2: Definitive Edition
FAZIT
Ein eigentlich gutes Spiel hat kein gutes Remaster bekommen. Leider mussten aufgrund der technischen Schwächen sogar Punkte abgezogen werden.
Besucherbewertung2 Bewertungen
60
PRO
Auch heute eine tolle Story
Coole Atmosphäre
KONTRA
Fragwürdige Technik
Veraltetes Gameplay
67

1 Comment

  1. Mafia Definitive Edition: Ein Klassiker lebt! - Review - PlaysiLounge

    Oktober 10, 2020 at 19:15

    […] zu heutigen Open World Games). 2K hat hier gezeigt, wie man ein Remake macht. Leider hat Mafia 2 (Review) ein recht maues Remaster bekommen, was Mafia 1 aber umso besser aussehen lässt. Wir sind […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Finale Bewertung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.