18 Jahre nachdem das Spiel auf der PS2 erschien, kehrt „Mafia“ zurück. Die Mafia Definitive Edition ist mehr als eine grafisch aufpolierte Kopie des Originals. Während sich Entwickler immer mehr auf futuristische Settings konzentrieren, liefert „Mafia“ eine willkommene Abwechslung. Wir haben den Klassiker getestet und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt.

Mafia Definitive Edition Screenshot

Family First

In der fiktiven Stadt Lost Heaven, die stark an New York erinnert, trifft sich Protagonist Thomas „Tommy“ Angelo mit einem Polizisten. Er möchte aus seiner „Familie“ – also der Mafia – aussteigen und erzählt seine Lebensgeschichte. Aus einer Zufallsbegegnung mit den beiden Mobstern Sam und Paulie wird Tommy zum Aushilfsgangster und findet seine neue Familie beim Mobboss Don Salieri.

Schnell steigt er im Rang auf, erlangt das Vertrauen von Salieri, baut eine Freundschaft zu Sam und Paulie auf und verliebt sich in Sarah, die Tochter eines Mitglieds der Mafia-Familie. Gleichzeitig herrscht ein erbitterter Krieg zwischen der Salieri- und der Morello-Familie, der immer brutalere Züge annimmt. Tommy zeigt zwar immer wieder Gnade und widersetzt sich seinen Aufträgen, Verräter zu ermorden. Doch je länger er für Salieri arbeitet, desto schwieriger wird es, sich den Methoden der Mafia zu widersetzen.

Die Geschichte ist so zeitlos, wie eine Gangster-Geschichte sein kann. Wie „Der Pate“ oder „Die Sopranos“ funktioniert auch die Geschichte von Mafia immer noch. In ihren Grundzügen ist die Geschichte identisch mit dem Original. An der ein oder anderen Stelle hat man sie aber modernisiert, das wir als Vorteil bewerten.

Zwar ist Tommy weiterhin von Zweifeln geplagt und zeigt Mitleid – anders als im Original entscheidet er sich aber bewusst für das Mafia-Leben. Solche kleinen Veränderungen wirken auf den ersten Blick unscheinbar, machen die Figur aber authentischer. Mit erweiterten und neuen Zwischensequenzen hat man die emotionale Bandbreite der Geschichte und der Beziehungen zwischen den Figuren ausgebaut. Insbesondere Tommys Beziehung zu Sarah wurde mehr Zeit eingeräumt und sie wird als starke Frau an Tommys Seite inszeniert.

Mafia Definitive Edition Sarah

Mafia Definitive Edition: Ein Klassiker mit klassischem Gameplay

Die Mafia Definitive Edition orientiert sich beim Gameplay stark an Mafia 3. Es ist also ein klassischer Third Person Deckungs-Shooter. Gerade zu Anfang des Spiels wird man sehr viel im Auto sitzen und in der Stadt umherfahren. Sei es nun, um seine Kollegen zu einem „Einsatz“ zu fahren oder um ein Rennen zu gewinnen. Erst im weiteren Verlauf wird Tommy Waffen für sich entdecken. Hierbei hat man meistens eine Pistole am Start, wobei später auch Schrotflinten, Repetiergewehre oder auch vollautomatische Gewehre dazu kommen. Die Waffen fühlen sich dabei recht kraftvoll und realistisch an. 

Natürlich kann man auch leise vorgehen und die Gegner geräuschlos ausschalten. Fast schon typisch für Mafia sind die Finisher dabei besonders brutal, was aber perfekt zur allgemeinen Thematik passt.

An sich ist Mafia ein Open World Game, was jedoch anders ist und von der früheren Erstauflage kommt, ist der Free-Ride Modus, in dem man die Stadt frei erkunden kann und z.B. Sammelobjekte sammeln kann. In der Story kann man tatsächlich nur die Missionen erledigen.

Insgesamt ist das Gameplay der Mafia Definitive Edition überaus gelungen und auch spaßig. Schießereien sind sehr dynamisch und machen einfach Spaß. Auch das Autofahren (oder auch neu, Motorradfahren) macht Spaß, da eine coole Fahrzeug-Physik integriert wurde. Die Parallelen zu Mafia 3 kann man natürlich nicht wegdenken, aber in unseren Augen ist das durchaus ein Vorteil, da beim kompromisslosen Gameplay die Brutalität der Mafia gut rüberkommt!

Mafia in 2020, ein Augenschmaus

Mafia 3 sah 2016 schon recht ordentlich aus. Bei der Mafia Definitive Edition hat man nochmal eine Schippe oben drauf gelegt und so sieht es echt fantastisch aus. Reflexionen, Texturen und allgemein die Spielwelt sehen echt phänomenal aus! Ein paar kleine Schwächen gibt es allerdings schon. Die Größte ist dabei wohl das Aufploppen von Objekten und auch das Schmieren von Objekten. Abseits davon ist die Performance auf der PS4 Pro sehr stabil und auch das Sounddesign ist wie gewohnt auf einem sehr hohen Level.

Insgesamt kann Mafia technisch voll überzeugen und entfacht Neugier auf ein mögliches Mafia 4!

Fazit

Man kann es direkt sagen. Die Mafia Definitive Edition ist das beste Mafia Spiel, was es momentan gibt. Sowohl Story, Gameplay und auch Technik harmonieren super gut zusammen und bilden ein super Endprodukt. Etwas schade ist, dass Mafia keine allzu lange Spielzeit hat und eben neben der Story recht wenig zu bieten hat (im Vergleich zu heutigen Open World Games). 2K hat hier gezeigt, wie man ein Remake macht. Leider hat Mafia 2 (Review) ein recht maues Remaster bekommen, was Mafia 1 aber umso besser aussehen lässt. Wir sind gespannt, wie es mit dem Franchise weitergeht! 


Entwickler: Hangar Games – Genre: Third Person Shooter – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 25.09.2020 – Mikrotransaktionen: nein – PS5 Upgrade: nein


MAFIA Definitive Edition
Spielzeit
Mit der Mafia Definitive Edition ist man ca. 12-15 Stunden beschäftigt, was bei einem Preis von knapp 40€ durchaus in Ordnung ist.
86

Gut

Vielen Dank an Koch Media für die Bereitstellung des Reviewcodes!

Du möchtest die Mafia Definitive Edition selbst ausprobieren? Jetzt kaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.