Die DiRT-Reihe wechselt sich nun scheinbar ab. Die Rally-Teile möchten eher hartnäckige und simulationsfreudige Fahrer ansprechen und die „normalen“ Spiele sprechen mit mehr Casual beide Zielgruppen an. DiRT Rally 2.0 verbindet nun ein wenig die Stärken von beiden, bleibt dabei aber dem Grundgedanken der Rallye treu.

Der Name ist Programm

Bei den Spielmodi zeigt DiRT Rally 2 ganz klar, was es sein will. Hier zeigt sich auch eine klare Abtrennung von den anderen Teilen. Im Groben gibt es Rallye und Rallycross, also ausschließlich Rallye.

Schaut man sich die Modi genauer an, gibt es eine Karriere, welche sich „Mein Team“ nennt. Dort hat man eigene Autos, kann neue kaufen und diese auch upgraden. Zusätzlich hat man auch ein Team, wo man neue Mechaniker kaufen kann und bestehende Mitarbeiter mit Credits upgraden kann. Diese Credits verdient man mit Meisterschaften, welche im Vergleich zu DiRT 4 deutlich länger sind. Auch gibt es in diesem Modus noch zeitlich begrenzte Events und Events der Community.

Das freie Spiel gibt einem historische Meisterschaften, sowie die offizielle FIA Rallycross Meisterschaft. Zusätzlich kann man auch hier eigene Meisterschaften erstellen oder auch gegen die Zeit fahren.

Insgesamt gibt es eine recht eingeschränkte Auswahl an Modi, wobei die einzelnen Unterpunkte doch sehr viel Inhalt bieten. Man fokussiert sich also auf die eigentliche Rallye und hat diese nochmal deutlich ausgebaut.

Realistischer geht es kaum

Die Fahrphysik war in DiRT Rally schon echt knallhart. In 2.0 bleibt es knallhart, gleichzeitig kann man es aber auch besser kontrollieren. Zumindest am Anfang mit langsameren Autos hat man relativ schnell Erfolgserlebnisse. Fährt man dann aber z.B. einen Porsche mit einem vielfachen an Leistung, können nur leichte Kurven zum Problem werden, sollte man sich nicht an das Auto anpassen. Trotzdem sind die Wagen insgesamt kontrollierbarer geworden und fühlen sich noch realistischer an. 

Realismus an sich ist auch ein großer Fokus bei DiRT Rally. Dieser wurde mit diesem Teil nochmal verstärkt. Neben Reifen nutzen sich nun auch die Strecken ab. Ist man also als letzter dran bei einer Etappe, sind die Wege dermaßen uneben und unsauber, dass es wirklich einen großen Unterschied machen kann.

Insgesamt gibt es vier Kontinente mit handgemachten Strecken. Die Kurven wurden also dem Original nachempfunden und nicht einfach computergeneriert. Mit 50 Autos in den verschiedenen Fahrzeugklassen gibt es ebenfalls genug Auswahl, besonders da sich die Fahrzeuge allesamt ziemlich unterschiedlich fahren.

Auch gibt es während der Events Zufallsereignisse. So kann es passieren, dass ein vorausfahrendes Fahrzeug einen Unfall hatte und nun auf der Strecke steht. Auch kann es passieren, dass andere Fahrer bei Rallycross einen Frühstart hinlegen und diese dann auch eine zweite Jokerrunde fahren müssen. Dadurch bekommt das Spiel deutlich mehr Dynamik.

Wenn man sich für eine Stärke des Spiels entscheiden müsste, wäre es ganz klar die Fahrphysik und der Realismus. Die Streckenabnutzung ist ja quasi eine „Streckenphysik“, wodurch bei der Physik im Spiel einfach alles richtig gemacht wurde.

DiRT Rally 2.0: Auch grafisch 2.0?

Gameplaytechnisch kann man sagen, dass die 2.0 in der Tat der richtige Name ist. Trifft das auch auf die Technik zu? Die kurze Antwort: ja! Die lange Antwort: Grafisch war der erste Teil manchmal schon hart an der Grenze. Dies ist nun nicht mehr so. Die Landschaften sind besonders nahe den Kurven sehr detailliert. Autos sehen allesamt sehr hochwertig aus und besonders toll sehen Spiegelungen auf der Motorhaube aus. In der Nacht macht sich auch HDR bemerkbar, was das Spiel zum Teil echt sehr gut aussehen lässt. 

Soundtechnisch hören sich die Fahrzeuge ebenfalls sehr gut an und auch die Beifahrerstimme wurde gut umgesetzt. Ladezeiten sind insgesamt recht kurz, sodass technisch eigentlich nichts zu kurz kommt. 

DiRT Rally 2.0 ist der logische Fortschritt zu DiRT Rally. Die 2.0 passt also wirklich perfekt als Name. Es gibt keine allzu großen Neuerungen, dafür aber ein polierteres und ausgeklügelteres Spiel. Wenn man auch ehrlich ist, hat DiRT bei realistischen Rally-Spielen keine ernste Konkurrenz.


Entwickler: Codemasters – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 26.02.2019


Vielen Dank an Koch Media für das Rezensionsmuster!

DiRT Rally 2.0
FAZIT
DiRT Rally 2.0 bietet konkurrenzlosen Fahrspaß und knallharte Action auf der Strecke. Ein Muss für Simulationsfans!
PRO
Offizielle Lizenz der FIA
Große Fahrzeugauswahl
Konkurrenzlose Fahr- und Streckenphysik
KONTRA
Kein PvP (im Rallycross)
Kein VR (bis jetzt)
86

1 Comment

  1. WRC 8: Schritt für Schritt zur perfekten Simulation - Preview

    August 24, 2019 at 13:54

    […] Auch interessant: Unser Review zu DiRT Rally 2.0 […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Finale Bewertung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.