Cyberpunk 2077 sorgt mindestens seit dem E3-Reveal für Schlagzeilen und viele Gamer möchten endlich Gameplay sehen. Nun gibt es nicht nur das Gameplay für alle im Internet, sondern wir haben es auch auf der Gamescom gesehen und möchten ein paar unserer Eindrücke preisgeben. Da jetzt eh jeder die Möglichkeit hat das Gameplay zu sehen, werde ich nicht auf den genauen Missionsablauf eingehen, sondern eher das bemerken, was besonders aufgefallen ist und warum eigentlich alle Journalisten von dem Spiel schwärmen!

Night City wirkt wie eine reale Stadt

screen-provoked-enNight City, die Stadt in der Cyberpunk 2077 spielt wirkt extrem lebendig und atmosphärisch. Wie der Name schon vermuten lässt, spielt sich alles in der Zukunft ab, sodass z.B. auch Werbung auf der Straße auf Personen zugeschnitten ist. Man kann mit ihr interagieren und anschließend sieht man das Ziel im HUD. Dieses ist übrigens nicht unbedingt eine Version des Spiels, sondern wird in dieser Zukunftsversion wirklich im menschlichen Kopf dargestellt. 

In engeren Gassen fallen die absurden Details auf, wie man sie wohl nur in wenigen Spielen erlebt und erst recht nicht in so einer Fülle! Auf größeren Straßen oder Plätzen scheint Cyberpunk 2077 dann auf eine andere Weise. Es sind extrem viele Menschen unterwegs und diese wirken tatsächlich alle lebendig und bewegen sich nicht starr oder alle gleich. Auch in Innenräumen fallen sofort die Details und die dichte Atmosphäre auf. Night City fängt das „Aroma“ einer Zukunftsstadt perfekt ein und zeigt dem Spieler wirklich eine plausible und realitätsnahe Version der „City 4.0“

Die Missionen heben sich wirklich vom Rest ab

Schon im Vorfeld wurde viel über das Missionsdesign gesagt. Meiner Meinung nach hat man so etwas noch nicht in anderen Spielen in so einem krassen Ausmaß gesehen. In vielen Spielen hat man viele Möglichkeiten Missionen abzuschließen, doch Cyberpunk 2077 hebt das auf ein ganz neues Level. 

Der Spieler hat eine Mission angenommen und hat auch einen Tipp für den Abschluss dieser bekommen. Muss man diesem Tipp folgen? Nein! Zugegeben in der Demo wurde der Tipp befolgt, aber auch nach dieser Entscheidung hat man extrem viele Möglichkeiten. Man hat von einer Agentin eine Cashcard zur Beendigung der Mission bekommen (Man soll einen Roboter holen). Dass daran etwas dubios wirkt, kann man der Agentin zeigen oder auch nicht. Zeigt man es, kann es in einem Kampf enden. Zeigt man es nicht, geht die Mission „normal“ weiter. 

screen-Cyberpunk2077-Outnumbered_But_Not_Outgunned-RGB-enMan fährt also zum Missionsziel (Zum Fahren später mehr) und geht ins Gebäude hinein. Schießt man nun alle Gegner nieder oder nicht? Deine Entscheidung wird einem immer wieder eingetrichtert. So entscheidet man sich dazu nicht zu kämpfen und übergibt die Cashcard. Auch hier verschweigt man, dass daran etwas komisch ist, auch wenn man natürlich die Möglichkeit hat dies anders zu lösen. Nachdem dann die Cashcard einen Virus in das System geladen hat, sind die Gegner verständlicherweise gereizt und der Kampf beginnt. Am Ende trifft man dann nochmal die Agentin und bemerkt die Schwierigkeiten an… Mission bestanden, doch wie hätte man es sonst lösen können?

Die Agentin hätte man umgehen können. Man hätte sie aber auch töten können und ihr die Cashcard so abziehen können. Auch hätte man das Geld selbst auf andere Weise verdienen können. Später im Haus hätte man eben auch Kämpfen können und den Roboter ohne Einsatz der Cashcard holen können. Bestimmt gibt es noch mehr Möglichkeiten und wie es scheint ist bei jeder Methode eine völlig schlüssige Antwort bereit, sodass das Ganze wirklich extrem durchdacht, intensiv und wertschätzend wirkt. Es gibt quasi kein Richt oder Falsch, da jede Handlung zu einem Ergebnis führt, auch wenn dieses vielleicht nicht das ist, was man erst wollte…

Details wie nie zuvor

Ich habe vorher schon über die Details in der Stadt geschrieben, aber da hört es natürlich nicht auf. Schon bei der Charakter-Erstellung ist dies sichtbar. Man kann neben Attributen eben auch wichtige Ereignisse im Leben von V wählen, sodass der Charakter sich noch mehr nach einem selbst anfühlt. Daher macht nun auch der Wechsel auf die First-Person-Ansicht Sinn. Das ganze Erlebnis fühlt sich deutlich intensiver und persönlicher an. Als V dann auch mal die Waffe betrachtet kann man in die Waffe hineinsehen und sieht wirklich enorm viele Details, wie man es sonst nur aus Cutscenes kennt! Apropos Cutscenes. Diese sind nicht in der First-Person-Ansicht, sodass man prinzipiell mehr erzählen kann. Auch beim Autofahren kann man zwischen der First- und Third-Person-Ansicht wählen, was beim Gameplay definitiv Sinn macht, da man so mehr Überblick schafft und zudem die Stadt aus Cyberpunk 2077 in vollem Glanz erstrahlen kann.


Insgesamt hat uns die Demo von Cyberpunk 2077 wirklich extrem gut gefallen. Nun muss man natürlich noch warten, wie das Spiel gegen Ende der Entwicklung aussieht und ob das gezeigte Niveau auch das ganze Spiel über gehalten werden kann. So wie man CD PROJEKT RED kennt sollte das aber kein Problem sein! Eine super Geste von den Entwicklern war übrigens die Figur, die man bei der Präsentation bekommen hat. Danke für eine unvergessliche Präsentation und unser Highlight der Gamescom 2018!

Tim
PlaysiLounge

Hier kann man die Gameplay-Demo anschauen!

2 Comments

  1. Gamescom 2019: Die wichtigsten Daten und Fakten! - PlaysiLounge

    Juli 31, 2019 at 16:00

    […] Auch interessant: Unser Highlight der Gamescom 2018 […]

    Reply
  2. Cyberpunk 2077: You're breathtaking! - Preview - PlaysiLounge

    August 21, 2019 at 19:24

    […] Auch interessant: Unsere Preview von der letzten Gamescom! […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.