Those Who Remain macht es dem Film „Lights Out“ nach und spielt mit der Thematik Licht und Dunkelheit. Bleibe bloß fern von dunklen Orten. Herausgekommen ist ein First-Person-Adventure-Thriller. Lohnt sich der Kauf? Wir haben es getestet und sagen euch unsere Einschätzung!

Those Who Remain 01

Those Who Remain: Der Name ist Programm!

Der Thriller spielt im ruhigen Ort Dormont. Man selbst spielt Edward, welcher jemanden in der Stadt besuchen möchte. Schnell merkt er, dass etwas nicht stimmt. Scheinbar ist Edward alleine und die Stadt komplett verlassen. Zusätzlich ist die Dunkelheit eine große Gefahr. Edward muss also immer im Licht bleiben, doch was lauert in der Dunkelheit? Schwarze Gestalten mit Äxten, welche nur darauf warten, dass man sich dem Licht zu weit entfernt.

Die Story beleuchtet ein großes Ereignis in Dormont. Ein Mord an einer Schülerin, welche erst vor Kurzem in die Stadt gezogen ist. Auf dem Weg durch die Stadt begegnet Edward nun den vermeintlichen Widersachern und kann dann urteilen. Dabei vermischt sich die Realität nach und nach mehr mit der Vision und man startet an seinem Verstand zu zweifeln. Während der Story kann man einige grundlegende Entscheidungen treffen, welche vor allem das Ende beeinflussen. Wählt man mit Bedacht, sollte das Ende klar sein oder? Manchmal ist nicht alles so, wie es auf den ersten Blick scheint.

Die Geschichte ist wahrlich das Schmuckstück in Those Who Remain. Mit einigen Twists in der Story und der super intensiven Atmosphäre weiß es eine spannende Geschichte zu erzählen. 

Those Who Remain 02

Bleib im Licht!

Those Who Remain ist kurzgesagt einfach ein Walking Simulator. Neben Gehen und Laufen kann man noch mit Gegenständen interagieren oder Dinge werfen. Etwas genauer betrachtet passt das aber durchaus zur Thematik und funktioniert auch gut. Es gibt keine offene Welt, aber viele größere Level, welche besondere Orte aus Dormont beleuchten. Vermischt werden diese Orte dann mit einer alternativen Realität! Aufgeteilt ist das Game quasi in drei Mechaniken. Mal untersucht man einfach einen Ort und sucht einen Ausgang. Dann gibt es Rätsel, welche gelöst werden sollen und dann gibt es noch Sequenzen, in denen man vor Widersachern weglaufen muss. Der ständige Begleiter ist dabei das Licht. Viele Rätsel bestehen daraus, einen Weg zu finden das Licht einzuschalten, damit man den Raum betreten kann. 

In der Praxis sieht das so aus, dass man meist beim Betreten des Raumes nach rechts schaut und den Lichtschalter sucht. 

Insgesamt hätten zu viele Elemente im Gameplay gestört und die intensive Atmosphäre etwas kaputtgemacht, aber die Steuerung macht viele Stellen, an denen man z.B. Dinge auswählen möchte, zur Qual. Man hat so eine große Deadzone beim Stick, dass man nicht wirklich genau navigieren kann. Dies kann bei Lichtschaltern stören, aber besonders nervig wird es, wenn man dabei verfolgt wird…

Abseits davon funktioniert das Gameplay und unterstützt die Geschichte gekonnt durch die wenigen, aber passenden Möglichkeiten! Besonders gegen Ende das Spiels nehmen die Rätsel an Fahrt auf und es wird von Minute zu Minute spannender!

Die Dunkelheit ist nicht der einzige Feind

Those Who Remain läuft auf der PS4 Pro mit 30fps bei einer 4K Auflösung. Leider bricht die Framerate relativ oft ein, was man beim Spielen auch deutlich merkt. Klar, bei einem Game, wo es nicht auf Schnelligkeit ankommt, ist das nicht so ein großes Problem, aber trotzdem stört es. Zumal Those Who Remain auch nicht unbedingt das hübscheste Spiel ist. Es ist atmosphärisch und hat einen coolen Look, aber es sieht etwas grob und undefiniert aus. Aufgrund der Thematik mit Licht, macht HDR natürlich auch Sinn und wird sehr schön eingesetzt!

Der Sound ist insgesamt ziemlich gut gelungen, wobei die Abmischung zum Teil etwas daneben ist. Etwas überraschend ist auch die deutsche Synchronisation sehr gut gelungen, sodass man sich noch ins Game hineinversetzen kann!

Abstürze oder störende Bugs sind beim Test zum Glück nicht aufgetreten!

Technisch wirkt Those Who Remain etwas unoptimiert, sodass ein sonst stimmiges und atmosphärisches Spiel etwas an Glanz verliert und zum Teil sogar frustrierend ist!

Those Who Remain fängt recht unscheinbar an, packt einen dann aber ziemlich schnell in seinen Bann. Man möchte einfach mehr über die Stadt, die Geschehnisse und den Unfall von Edward erfahren. Die Ereignisse sind super spannend gestaltet und die super intensive Atmosphäre gepaart mit den subtilen Horror-Elementen funktioniert erstaunlich gut! Leider kommt die Technik da nicht ganz mit und man hat mit einigen Rucklern und Unsauberkeiten zu kämpfen. Eventuell wird die Performance noch per Update verbessert, aber momentan bleibt sie definitiv der Schwachpunkt. Ansonsten ist Those Who Remain als First-Person-Adventure-Thriller durchaus gut gelungen und kann besonders mit einer intensiven Atmosphäre und einer spannenden Story für rund fünf bis sieben Stunden überzeugen!


Entwickler: Camel 101 – Genre: Hack and Slay – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 28.05.2020 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an Marchsreiter für die Bereitstellung des Reviewcodes!

Titelbild Those Who Remain
Those Who Remain
Besucherbewertung3 Votes76
PRO
Spannende Geschichte
Super intensive Atmosphäre
KONTRA
Schwache Technik
Ungenaue Steuerung
74
FAZIT
Those Who Remain lohnt sich für Psycho-Horror-Fans und ist auch seine 20€ wert. Leider gibt es eine Abwertung durch die schwache Performance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Final Score

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.