Review: Skyrim Special Edition

The Elder Scrolls V: Skyrim ist legendär. Es gibt kaum einen Gamer, der nicht von diesem Meisterwerk gehört hat und sehr viele loben es sogar zu ihrem Lieblingsspiel. Kaum ein Spiel hat bei so vielen Menschen so viele Stunden verschlungen. Und das alles ungebrochen seit 2011. Genau genommen dem 11.11.2011! Am 28.10.2016 sollte die Geschichte dann auf den neuen Konsolen mit aktualisierter Technik fortgesetzt werden. Ist dies gelungen? Ist Skyrim auch auf der PS4 und PS4 Pro ein absolutes Meisterwerk?

Story

Skyrim spielt ca. 200 Jahre nach dem Vorgänger “Oblivion” (auch ein grandioses Spiel) und es herrscht ein Bürgerkrieg im Lande. Die verschiedenen Herrscher (Jarls) der Königshäuser kämpfen um ihre Vorherrschaft und das Land ist durch Krieg und Kampf gezeichnet. Der eigene Charakter wacht auf einem Wagen auf dem Weg zu einer Tötung auf. Bei uns ist auch Ulfric Sturmmantel, der Jarl von Winterfell. Er wurde zum Tode verurteilt, da er den Großkönig von Himmelsrand totgeschrien hat. Was daran besonders ist? Es war in der Sprache der Drachen. Da bei der Tötung nicht alles reibungslos verläuft und man Besuch von einem Drachen bekommt, sucht man später Hilfe beim Jarl in Weißlauf. Bei der Hilfe erscheint ein weiterer Drache, welchen man besiegen kann und somit seine Seele aufnimmt. Dies ist alles Teil der Prophezeiung der “Elder Scrolls”: Die Drachen kehren zurück und die auserwählte Person beherrscht die Sprache der Drachen und kann somit den Weltenfresser ‘Alduin’ und auch die Drachen vernichten. Die auserwählte Person ist Dovakhin, der eigene Spielcharakter!

Gameplay

Skyrim ist ein klassisches RPG. Man erstellt seinen Charakter nach seinen eigenen Vorlieben und kann im weiteren Verlauf seine Fähigkeiten in die Richtungen ausbauen, welche man persönlich bevorzugt. Dadurch gibt es dann auch Zauber, welche man wirken kann, um z.B. seine Gesundheit aufzufüllen, Gegner zu verbrennen usw.
Von den Quests ist Skyrim einfach ein Brett. Sehr viele Quests bringen einen in der “richtigen” Geschichte nicht mal weiter, sondern zeigen einfach weitere Facetten der Spielwelt oder fangen neue Questreihen an. Man hat z.B. die Möglichkeit verschiedenen Gilden beizutreten (Dunkle Bruderschaft, Diebesgilde, Kriegergilde usw.) Dabei entdeckt man nicht nur immer mehr Quests, sondern erkundet neue, spannende Orte und findet neue Ausrüstung. Diese kann man mit Materialien auch schmieden, sowie man auch Tränke und Zauber craften kann. Auch kann man Beziehungen mit anderen NPCs eingehen oder auch eigene Häuser besitzen.
Mit diversen Nebentätigkeiten und dem Erkunden der Welt ist man schon gute 100 Std beschäftigt, aber es wäre nicht eine Special Edition ohne bereits erschienende DLCs. Diese bereichern das Spiel nochmal um neue Umgebungen, weitere Quests und Ausrüstungen. Auch halten Mods auf der PS4 Einzug. Zwar sind diese mit einer 900 MB Begrenzung eher beschränkt, jedoch ist es ein Anfang und schafft schon Möglichkeiten um Skyrim noch besser zu machen. Zusätzlich gibt es noch die Begrenzung, dass alle Inhalte aus dem ursprünglichen Spiel stammen müssen.
Die Steuerung könnte eine Überarbeitung gebrauchen. Gerade am Anfang ist diese noch etwas umständlich und reißt einen ab und zu aus dem Kampfgeschehen. Zwar ist diese ausreichend präzise, aber Schnellwahltasten pausieren das Spiel und auch kommt man nur über einen zusätzlichen Tastenschlag zur Map. Dies ist etwas komisch geregelt, da man merkt, dass die Steuerung schon für Konsolen optimiert ist, jedoch hat man des öfteren das Gefühl, die Steuerung ist besser für den PC, da der Controller manchmal etwas überfrachtet wirkt. Insgesamt ist das Gameplay aber einfach super gelungen mit kleinen Abzügen bei der Steuerung, die erst ein bisschen Eingewöhnungszeit benötigt!

Technik

Auf der PS3 gab es 2011 und auch in den folgenden Jahren sehr große Probleme. Die Optik war ok, jedoch machten große Spielstände das Spiel quasi unspielbar, da die Framerate so nach unten ging, dass man eine Diashow gesehen hat. Auf der PS4 und der PS4 Pro ist alles anders. Auf der PS4 läuft das Spiel mit 1080p und 30FPS. Auf der Pro sogar mit nativen 4K und 30FPS. Allgemein ist die Special Edition vergleichbar mit den Ultra-Einstellungen auf dem PC. Texturen sind knackig scharf und auch die Weitsicht wurde deutlich verbessert. Details in der Ferne sind nun viel klarer und die komplette Atmosphäre ist nun einfach viel runder. Probleme mit großen Spielständen gibt es nun auch nicht mehr und die gesamte Spielerfahrung ist deutlich angenehmer und allgemein sehr gut. Skyrim macht auch noch 2016 eine sehr gute Figur. Zwar gibt es viele Spiele, welche viel mehr grafische Effekte bieten, jedoch nur wenige, welche eine so große und dichte Spielwelt mit so vielen Quests bieten.

Fazit

Skyrim ist und bleibt einfach ein Meisterwerk. Ob 2011 oder 2016. Man kann es einfach immer spielen, da es fast ausgeschlossen ist, dass man wirklich alles entdeckt hat. Auch die Technik stimmt nun auf der PS4 und der PS4 Pro. Man bekommt nicht nur ein sehr umfangreiches und atmosphärisches Spiel. Nein, es sieht dabei auch noch toll aus und lässt sich flüssig spielen. Kleine Abzüge gibt es aufgrund der Steuerung und dem eingeschränkten Mod-Support, jedoch erhält The Elder Scrolls V: Skyrim vollkommen zurecht den PlaysiLounge Award! Alle, die sich noch nicht sicher waren, ob sich Skyrim lohnt: Es hat sich schon immer gelohnt und nun erhält man das perfekte Paket mit guter Technik, allen DLCs und natürlich dem grandiosen Spiel!


Tim
PlaysiLounge




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.