Saints Row IV erschien vor knapp neun Jahren. Seitdem gab es dann den Spin-Off „Gat out of Hell“, Agents of Mayhem und das Remaster für Saints Row The Third. Eine eher längere Durststrecke also… Das möchte man mit dem Reboot namens Saints Row ändern. Alles neu und doch ist viel altes erhalten geblieben. Immerhin eine neue Spielwelt, Story und neue Charaktere. Mal sehen, ob uns das Game überzeugen kann.

Saints Row Gegner

In Saints Row sind die Saints wieder am Start

Saints Row beginnt wieder von vorne. Kein Wahlkampf für Präsidenten oder Schlscjten um etablierte Geschäftszweige. Man spielt „The Boss“, einen selbst erstellten Charakter, der Anfangs ein einfacher Angestellter ist. Nach kurzer Zeit wird man jedoch gefeuert und kommt auf die Idee, ein eigenes kriminelles Imperium aufzubauen. Zusammen mit seinen Freunden Neenah, Eli und Kevin setzt man alle Mittel und Waffen ein um dieses Ziel zu erreichen.

Natürlich gibt es dabei ein paar Gegenspieler, namentlich The Idols, Los Panteros und Marshall Defense Industries. Wie gewohnt reichen hier keine Verhandlungen oder Deals um die Crews aus der Stadt Santo Ileso zu verbannen.

In bekannter Saints Row Manier weißt man so die Gegner in ihre Schranken, heckt geisteskranke Geschäftsideen aus und führt die Saints zur Macht. 

Viele sagen wohl, dass die Story cringe und albern ist. Kenner der Serie bekommen aber genau das, was man erwartet. Eine wirklich irre und abgefahrene Story mit absolut fragwürdigen Momenten und einer Menge Trash. Viele Momente kennt man irgendwie schon, da man sich an bekannten Klischees bedient, aber genau das ist Saints Row!

Saints Row Icons

Klassischer Third Person Shooter im Saints Row Style

Saints Row bietet das Gameplay eines klassischen Third Person Shooters. Wirkliche Besonderheiten gibt es tatsächlich nicht. Die Sachen, die man im Spiel jedoch machen kann machen es einzigartig.

Missionen an sich laufen fast immer nach dem gleichen Muster ab. Man bekommt einen Auftrag, fährt zum Ziel, knallt ein paar Gegner ab, flüchtet evtl. noch und schon ist die Mission abgeschlossen. Inhaltlich gibt es dabei aber starke Unterschiede und machen den Charm aus.

Auch die neue Stadt Santo Ileso hat viele Gebiete und ist wirklich cool gestaltet. Es gibt eine richtige Innenstadt, Vororte und auch „richtige“ Wüste. Hier wird einiges geboten und jeder Stadtteil hat seinen eigenen Charm.

Nebenaktivitäten gibt es hingegen wirklich zuhauf. Helikopter klauen, Versicherungsbetrug, Drogenkisten finden, Objekte für die Imperiums-Base oder auch simple Kämpfe… Hier gibt es wirklich eine Menge zu tun. Natürlich sind die Aktivitäten an sich immer das gleiche, jedoch sind diese in genau der richtigen Anzahl vorhanden, sodass es nicht zu repetitiv wird.

Kriminelle Vorhaben hingegen sind kleinere Missionsanreihungen, welche teils echt witzig und individuell sind. Hierbei handelt es sich um Gebäude in der Stadt, welche man selbst erbaut, wodurch sich das kriminelle Imperium finanziert und wächst. Je nach Gebäude verändern sich natürlich auch die Aufgaben, jedoch lohnt sich das Abschließen der Vorhaben nicht nur finanziell sondern definitiv auch spielerisch!

Saints Row Gameplay

Sei dein eigener Boss

In Saints Row hat man wirklich extrem viele Personalisierungsoptionen. Den eigenen Charakter kann man bis ins kleinste Detail anpassen, Kleidung und Outfits gibt es massig, Autos lassen sich sehr individuell anpassen und tunen und auch Waffen können stark angepasst und verbessert werden.

Einen Skill-Tree gibt es auch wieder. Hier kann man aber nicht einfach auswählen, was man nun am Charakter anpasst. Es gibt bei jeder Stufe neue Fähigkeiten. Vier kann man immer per Schnellauswahl griffbereit haben. Zusätzlich schaltet man bei bestimmten Levels dauerhafte Upgrades, wie mehr Gesundheit oder mehr Flow frei.

Allgemein bietet das Gameplay keine wirklichen Innovationen, hat jedoch jede Mechanik gut verfeinert und fühlt sich insgesamt echt rund an. Leider ist die Steuerung nicht so gut verfeinert worden. Fahrzeuge lassen sich noch ziemlich gut steuern, wobei Hubschrauber einfach viel zu agil reagieren, sodass man hier keine richtige Kontrolle hat. Auch das Zielen mit normalen Waffen kann schon eine echte Herausforderung darstellen…

Natürlich kann Saints Row wieder im Koop-Modus gespielt werden. Dadurch lässt sich das kriminelle Imperium auch zusammen aufbauen.

Gibt es in Saints Row überhaupt DualSense Features?

Saints Row unterstützt nicht viele Features des PS5 Controllers. Einzig die adaptiven Trigger kann man aktivieren. Im Test ist uns das nur leider nicht gelungen. Sobald man den Widerstand in den Einstellungen aktiviert, wird die Y-Achse umgekehrt und ausgerechnet die adaptiven Trigger nicht aktiviert. Stand jetzt wird also kein einziges Feature unterstützt und so fühlt sich Saints Row vom Controller-Feeling schon etwas altbacken an.

Technik von vor neun Jahren?

Auf der technischen Seite geht es mehr oder weniger weiter mit Enttäuschungen. Das technische Grundgerüst von Saints Row passt eigentlich. Die Spielwelt sieht gut bis sehr gut aus und auch Waffen oder Partikeleffekte sehen echt cool aus. Einzig die Charaktere und die teils detailarmen Autos lassen etwas Feingefühl auf der Strecke. Auch die Animationen sehen teilweise so aus, als hätte man sie 1:1 aus den alten Teilen kopiert. Soundtechnisch hingegen wurde alles gut vertont und auch sonstige Soundeffekte können sich hören lassen.

Bei der Grafik hat man verschiedenste Auswahlmöglichkeiten. So gibt es einen 1080p Modus, einen 1440p Modus und einen 4K Modus. Für uns war der 1440p Modus mit aktiviertem Ray-Tracing am angenehmsten, da die Bildrate im 4K Modus zu niedrig ist und 1080p dann doch etwas unscharf wirkt. Bei 1440p sieht aber alles recht scharf aus und die Bildrate ist angenehm flüssig

Bugs über Bugs

Der Frust beginnt bei den Bugs, die es teilweise nicht möglich machen Missionen abzuschließen. Manchmal fehlen HUD-Elemente, manchmal kann man nicht mehr schießen und manchmal zerstören sich Ziele selber, obwohl man diese eben nicht zerstören soll. Oft hilft dann ein Neustart des Spiels, aber das darf einfach nicht sein. In unseren Tests hatten wir schon lange kein Game mehr, welches zu Release so grobe Bugs hatte wie jetzt Saints Row.

Fazit

Saints Row ist im Grunde ein klassisches Saints Row. Zwar ist es nicht mehr so abgefahren, wie noch Teil 4 oder Gat out of Hell, aber beim Spielen merkt man das wirklich durchgehend. Zum einen, da viele Elemente immer noch genauso sind, wie man es schon kennt und zum anderen natürlich durch die abgefahrene und witzige Story. Klar fragt man sich manchmal, was man da eigentlich gerade spielt, aber das gehört zu Saints Row dazu. Dazu gehören nun leider auch die zahlreichen Bugs, die wirklich schlechte Steuerung und das etwas billige Gefühl.

Insgesamt hatten wir mit Saints Row aber viel Spaß und haben beim Spielen oft die Zeit vergessen.


Entwickler: Volition – Genre: Action Adventure – Getestet auf: PS5 – Release: 23.08.2022 – Mikrotransaktionen: nein


SAINTS ROW
PRO
Abwechslungsreiche Spielwelt
Coole Waffen
Irre Story
KONTRA
Grobe Animationen
Viele Bugs
77

Okay

Saints Row kaufen

Hier gibt es das Review zu Saints Row The Third Remastered. Hier gibt es weitere Infos zu Saints Row!
Vielen Dank an PLAION für die Bereitstellung des Review Codes.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.