The Outer Worlds konnte mit witzigen Dialogen, tollen Charakteren und einer coolen Spielwelt überzeugen. Knapp ein Jahr nach Release sollte dies dann erweitert werden und Obsidian Games hat den DLC „Peril on Gorgon“ veröffentlicht. Ein neuer Planet und eine neue Questline möchten überzeugen. Wir haben den DLC getestet und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt.

Peril on Gorgon Queststart

Schritt 1: Wie gelangt man zum DLC?

Peril on Gorgon wird einem nicht direkt im Spiel aufs Auge gedrückt. Viel schlimmer. Hat man keinen Spielstand mehr vor der Endmission, muss man sogar neu anfangen. Ich hatte zum Glück noch einen Spielstand kurz vor der letzten Mission, sodass ich den DLC problemlos anfangen konnte. Dazu muss man dann einfach mit seinem Raumschiff zu einem anderen Ort reisen und schon wird man von einem Paketdienst unterbrochen. Somit fängt auch schon der DLC an. Obsidian empfiehlt übrigens, dass man mindestens Level 25 erreicht hat, was viele zum jetzigen Zeitpunkt aber bereits problemlos erreicht haben sollten.

Was ist „Peril on Gorgon“ überhaupt?

Öffnet man das Paket, kann man sich eine Audionachricht vom gefallenen Freelancer Lucky Montoya anhören. Dieser war auf einer gefährlichen Mission für Minnie Ambrose auf dem Asteroiden Gorgon. Er hat es nicht geschafft (Also doch eher Unlucky…), verspricht aber viel lohnende Beute.

Bei Minnie angekommen, erklärt sie uns den Auftrag. Ihre Mutter war bei Spacers Choice auf Gorgon angestellt und hat als Doktorin einige Geheimprojekte betreut. Als Gorgon eines Tages evakuiert werden musste, wurde die Mutter für alles verantwortlich gemacht. Minnie möchte nun wissen, was ihrer Mutter zugestoßen ist und was Spacers Choice zu verbergen hat.

Peril on Gorgon Asteroid

Alles beim Alten oder?

Gameplaytechnisch hat sich beim DLC nichts geändert. Man kann immer noch seine Spezialfähigkeiten einsetzen und die typischen Drogen aus dem Hauptspiel nehmen. Was also dort schon solide funktioniert hat, ist hier nicht auf einmal schlecht. Überzeugen kann Peril on Gorgon natürlich wieder mit Humor, schrägen Charakteren und Entscheidungsgewalt. Technisch ist The Outer Worlds wie schon bei Release etwas veraltet und kann besonders mit anderen Spielen nicht so recht mithalten. Hier ist es wieder der Art-Style mit den bunten Farben und der perfekt durchgestalteten Spielwelt, welche das Auge zum Staunen bringen.

Fazit

Peril on Gorgon bietet eine spannende Geschichte auf einem coolen neuen Planeten. Die Geschichte ist perfekt in das Universum integriert und leitet uns so auch zu bekannten Standorten zurück. Die Detektivgeschichte ist durchgehend spannend und man möchte immer wissen, wie es nun weitergeht. Mit rund 6-8 Stunden Spielzeit bei einem Preis von 14,99€ kann man auch wahrlich nicht meckern! Spieler, denen The Outer Worlds also gut gefallen hat, können getrost zuschlagen!


Entwickler: Obsidian Games – Genre: Shooter – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 09.09.2020 – Mikrotransaktionen: nein – PS5 Upgrade: nein


The Outer Worlds: Peril on Gorgon DLC
Spielzeit
Mit dem DLC ist man ca. 6-8 Stunden beschäftigt, was bei einem Preis von 14,99€ echt gut ist!
PRO
Tolle Story
KONTRA
Spielerisch nichts neues
85

GUT

Vielen Dank an gärtner PR für die Bereitstellung des Reviewcodes!

The Outer Worlds kaufen | Peril on Gorgon DLC kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.