God’s Trigger wurde 2017 vorgestellt und sah schon damals ziemlich solide aus. Nach der Gamescom, auf der wir das Spiel auch testen konnten, wurde es erstmal still um das Spiel. Anfang des Jahres erschien dann ein Release Trailer und so kam God’s Trigger am 18. April heraus. Lohnt sich der blutige Top-Down-Shooter oder investiert man sein Geld lieber woanders? Wir haben es getestet!

Engel und Dämon gegen die Apokalypse

Die Geschichte in God’s Trigger ist recht simpel. Es gibt zwei Charaktere. Den Engel Harry und den Dämon Judy. Die Beiden müssen eine Apokalypse stoppen und dafür töten sie alles was sie auf dem Weg treffen. Zwischen den Leveln wird die Story durch scheinbar handgezeichnete Comics erzählt, was dem ganzen einen eigenen charmanten Touch gibt.

Insgesamt reicht die Story hier aus um einen Grund für die Geschehnisse zu liefern, aber God’s Trigger lebt ganz klar durch das Gameplay. Die Story ist nichts Weltbewegendes, motiviert aber zum Weiterspielen und gibt dem Spiel einen recht coolen Rahmen.

God’s Trigger: Hotline Miami mal anders

Top-Down-Shooter beschreibt es eigentlich perfekt. Spielt man alleine kann man den Charakter per Knopfdruck wechseln. Jeder Charakter hat spezielle Waffen und Fähigkeiten. 

Harry hat ein Schwert und Judy Ketten. Judy kann dadurch auch Gegner in der Ferne angreifen wofür Harry direkt Schuss- oder Wurfwaffen verwenden muss. Diese Waffen kann man von getöteten Gegnern aufheben. Spezialkills gibt es auch. Betäubte Gegner kann man hinrichten und ahnungslose Gegner kann man meucheln. 

Spezielle Fähigkeiten, wie z.B. Unsichtbarkeit oder Gedankenkontrolle gibt es zusätzlich, wobei man hierfür erst seinen Skillbalken aufladen muss. 

Alle Fähigkeiten und die Standardwaffen kann man mit gestiegenem Level upgraden, wodurch man immer stärker wird und coolere Attacken vollführen kann. 

Überall in der Welt gibt es auch besondere Kisten, wodurch man Vorteile freischalten kann. Man kann immer nur einen Vorteil aktivieren, jedoch zwischen den Leveln immer wechseln. Als Vorteile gibt es z.B. eine schnellere Laufgeschwindigkeit oder direktes Wiederbeleben ohne Wartezeit.

Insgesamt gibt’s beim Gameplay nichts zu meckern und alles funktioniert ziemlich perfekt. Dabei sieht es nicht nur cool aus, sondern macht auch echt viel Spaß. Sammelgegenstände gibt es auch, was besonders für Männer interessant sein dürfte (sieht man im Spiel ;-)).

Koop oder nicht ist hier die Frage

Die gesamte Geschichte kann man auch mit einem Freund lokal auf der Couch spielen. Dabei übernimmt jeder Spieler einen Charakter und levelt diesen auch eigenständig. Die Mechanismen in der Welt und auch die Gegner werden auf zwei Spieler angepasst, sodass man immer zusammen spielen muss. Diese Mechanik geht sogar so weit, dass man sich richtig absprechen muss, wie man nun weiter vorgeht (besonders am Ende).

Die Koop-Komponente ist exzellent umgesetzt und zeigt, wie gut Top-Down-Shooter zu zweit funktionieren sollten.

Comic hier, Comic da…

Wie vorher schon angesprochen, sind die Zwischensequenzen in einem handgemalten Comicstil gehalten. Abseits davon ist das eigentliche Spiel auch Comic-mäßig gehalten, sieht jedoch „normaler“ aus. Das viele Blut der Gegner zeigt immer ganz schön die Kontraste. Der Sound ist ziemlich solide und die Ladezeiten zwischen den Leveln sind auch recht kurz. Ein paar Bugs fallen leider schon auf. Z.B. wurde mein Charakter unsichtbar und konnte sich komplett frei im Level durch Wände bewegen. Ich konnte auch Gegner töten, jedoch nicht mehr das Level beenden. Die Performance ist zum größten Teil zufriedenstellend, jedoch hängt das Bild im letzten Kapitel des Spiels schon ein paar mal…

Technisch bekommt man nichts außergewöhnliches geboten, jedoch ist alles solide umgesetzt und lässt einen über nichts ärgern.

God’s Trigger macht alleine und besonders im lokalen Koop mit einem Freund super viel Spaß. Es spielt sich klassisch wie auch andere Top-Down-Shooter, zeigt dabei jedoch auch eigene Ideen und vermischt alles in ein super flüssiges und sauberes Spielgefühl!


Entwickler: One More Level – Genre: Top-Down-Shooter –Getestet auf: PS4 Pro – Release: 18.04.2019 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an Techland für den Review-Key!

God's Trigger
FAZIT
Für Fans von Top-Down-Shootern ein Muss und für gerade mal 14,99€ auf jeden Fall nicht zu teuer!
PRO
Besonders im Koop spaßig
Motivierendes Level-System
KONTRA
Auffällige Bugs
zum Teil technische Schwächen
78

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Finale Bewertung

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.