Dreams konnte uns schon vor Release begeistern, doch seitdem ist wieder einiges an Zeit vergangen. Nun ist das Game endlich erschienen und entfaltet sein volles Potenzial. Durch die Early Access Version gibt es auch bereits super viele Kreationen von anderen Spielern. Wir haben Dreams auf Herz und Nieren getestet und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt!

Dreams Arts Traum

Erste Frage: Was ist Dreams?

Ist Dreams wirklich ein Spiel, ein Level-Editor oder eine Game-Engine? Genau genommen ist es alles davon. Man kann Dreams einfach nur spielen, man kann es aber auch als Game-Engine und als Editor nutzen. Übrigens nicht nur als Level-Editor. Man kann auch Songs oder Filme erstellen, doch dazu später mehr!

Arts Traum: Der Storymodus in Dreams

Schon vor Release hat Media Molecule mehrere Minispiele gezeigt, doch nun gibt es „Arts Traum“, eine Kreation in Spielfilmlänge, welche die Möglichkeiten von Dreams zeigen soll.

Die Geschichte handelt von Art, ein Jazz Spieler, welcher jedoch in eine Depression verfallen ist und seine Band verlassen hat. Nun erlebt man seinen Traum, in dem wirklich alle Mittel zum Einsatz kommen.

Mal spielt man einen Plattformer, mal ein Point&Click Adventure und immer zwischendurch coole Minispiele mit fantastischer musikalischer Untermalung mit imposanten Zwischensequenzen. Kaum zu glauben, dass dies alles in Dreams erstellt wurde, doch daran sieht man eindrucksvoll, was alles möglich ist.

Natürlich wäre man enttäuscht, wenn dies der Hauptinhalt von Dreams wäre, doch genau aus diesem Grund präsentiert sich die Kreation wie jede andere auch. Man findet sie einfach inmitten der anderen Kreationen.

Auf jeden Fall ist das Showcase des Games, was Arts Traum eigentlich ist, voll gelungen und macht einem richtig Lust selbst so imposante Spiele zu kreieren!

Ersteller oder Spieler?

Kommen wir nun zum Traumsurfen. Der Teil des Spiels, wo man nichts kreiert, sondern konsumiert. Wählt man also den entsprechenden Punkt aus, gelangt man zu einer Art Bibliothek, wie man es von Netflix kennt. Dort kann man dann alle Kreationen von anderen Spielern entdecken. Auch gibt es Filter, ob man z.B. nur Einzelspieler-, oder Multiplayer-Games sucht.

Neben ein paar Kreationen von Media Molecule findet man hier die geballte Power der Community, welche wirklich beeindruckende Level erstellt hat! Es gibt z.B. eine Kreation, welche einen Teil von Ghost of Tsushima nachgebaut hat, um die Zeit bis Release etwas besser zu überbrücken!

Neben Arts Traum gehören zu unseren Favoriten „Fallout 4: Dreams Edition von Robo_Killer_v2 oder auch Purgatory von Godman250!

Träume erstellen leicht gemacht!

Das Besondere an Dreams ist aber natürlich das Erstellen eigener Träume und das ging noch nie so einfach! Man steuert alles mit seinem Dualshock 4 Controller (Move Controller werden z.B. auch unterstützt) und das funktioniert tatsächlich tadellos und besser als man zunächst denken mag!

Am Anfang sollte man zuerst die zahlreichen Tutorials anschauen und spielen, damit man die Steuerung zur Traumerstellung verinnerlicht und auch weiß, wie viele Dinge durch einfache Tastenkombinationen zu erledigen sind.

Hat man dies geschafft, kann man auch gleich anfangen eigene Spiele zu kreieren. Hat man eine Idee, hält einen nichts mehr auf. Irgendwann gibt es eine Begrenzung bis die Power der PS4 nicht mehr ausreicht, aber bis man diese erreicht, kann man wirklich große und detaillierte Level erstellen!

Die künstlerische Blockade

Viele kennen es bestimmt selbst. Man malt oder erstellt irgendetwas und nach stundenlanger Arbeit ist man einfach nicht zufrieden mit seinem Ergebnis. Natürlich kann das auch in Dreams passieren, doch die gesamte Aufmachung motiviert ungemein immer weiter zu machen. Ein Aspekt davon ist natürlich auch die Community, welche super leicht auf eigene Dreams zugreifen kann und hilfreiches Feedback geben kann, denn am Ende ist die eigene Fantasie die Grenze!

Die technische Seite

Die Technik ist recht schwer zu bewerten, da es immer auf die spezifische Kreation ankommt, doch das allgemeine Grundgerüst ist schon echt extrem gut. Auch die Menüs und das ganze Drumherum ist super gestaltet und lässt sich super flüssig navigieren. 

Wenn man die technischen Möglichkeiten bewertet, fällt die Bewertung nicht schlechter auf. Man kann echt super detaillierte Level oder auch Charaktermodelle erstellen. Schon vor Release gab es ein Bild von englischem Frühstück. Einfach krass!

Auf der PS4 Pro kann man zudem zwischen höherer Auflösung und höherer Framerate wählen. Manche Spieler empfehlen bei den eigenen Dreams z.B. die höhere Framerate, da sie die maximale Belastbarkeit der Level erreicht haben.

Dreams ist einzigartig und zugleich auch einzigartig gut. Das, was Media Molecule versprochen hat wurde zu 100% erreicht! Man bekommt für 40€ einen kompletten Level-Editor und Games der Community bis zum Umfallen. Eigentlich kann man das Game jedem empfehlen, der sich gerne kleinere Games anschaut und auch mal unkonventionellere Spiele ausprobieren möchte. Wir sind jedenfalls begeistert und gerade der noch kommende VR-Modus zeigt nochmal die Möglichkeiten. Wie cool ist es bitte eigene Games für VR zu erstellen?!


Entwickler: Media Molecule – Genre: / –Getestet auf: PS4 Pro – Release: 14.02.2020 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an Sony für die Bereitstellung eines Reviewcodes

Titelbild-Dreams
Dreams
Besucherbewertung2 Votes85
PRO
Arts Traum ist echt beeindruckend
Quasi grenzenlose Möglichkeiten
Super viele, tolle Kreationen der Community
Spiele "bauen" war nie einfacher
KONTRA
Editor kann anfangs etwas überwältigend wirken
93
FAZIT
Dreams kann man so vielen Leuten empfehlen, dass man hier keine Eingrenzungen machen kann. Durch die vielen Möglichkeiten könnte sich jeder Gamer angesprochen fühlen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Final Score

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.