Vor einigen Jahren erschien mit Sim City ein großer Flop für Städtebausimulationen. Die finnischen Entwickler Colossal Order dachten sich, das geht besser und so erschien 2015 Cities: Skylines für den PC. 2017 erschien dann die Portierung für PS4 und wird seitdem mit zahlreichen Updates versorgt. Wir haben uns die Simulation inklusive der neuen Erweiterung „Campus“ angeschaut und sagen euch, was wir von Cities: Skylines halten!

Hallo Herr Bürgermeister!

In Cities: Skylines baut man typisch für eine Städtebausimulation eine eigene Stadt auf. Dies fängt mit dem Verlegen von Straßen an, geht weiter mit der Versorgung der wichtigsten Elemente, wie Wasser und Strom und endet dann bei der Verteilung von verschiedenen Zonen. So kann man nach eigenem Ermessen eine Stadt von Grund aufbauen und nach seinen Vorstellungen gestalten. Schnell merkt man dabei, dass das Spiel recht kompromisslos ist und man die Stadt wirklich mit Bedacht aufbauen muss. So hat man ein Anfangsbudget, welches sich aber ziemlich schnell auflöst. Hat man dann ein gutes Grundgerüst aufgebaut, gelangt man durch Steuern natürlich wieder an viel Geld.

Hat die Stadt einige Einwohner bekommen, kann man die Infrastruktur dann weiter ausbauen. Hochhäuser, breitere Straßen, dichtere Industrie oder Sehenswürdigkeiten lassen sich dann bauen, wodurch die Stadt weiter und weiter zu einer Millionenmetropole wächst. Auch weitere Verkehrsmittel, wie Metro oder Züge sind möglich. 

Bevor man jedoch eine Stadt baut, kann man die Gegebenheiten auswählen. Zum einen gibt es verschiedene Karten mit unterschiedlichen Rohstoffen. Mit neuen DLCs kommen auch neue Gebiete dazu, dazu jedoch gleich mehr. Zusätzlich kann man noch z.B. die Verkehrsrichtung einstellen. 

Das Gameplay ist ziemlich klassisch für so eine Simulation. Man hat schier endlose Möglichkeiten seine eigene Stadt zu bauen! Die Einführung uns Präsentation des Spiels ist leider recht trist und langweilig. Hat man sich ein Gebiet ausgesucht, muss man fast alles selbst lernen, was ziemlich schnell im Bankrott enden kann. Hat man den Dreh aber einmal raus, macht es umso mehr Spaß. Dieser Spaß wird durch zahlreiche DLCs noch erweitert!

Cities: Skylines – Das DLC-Paradies

Seit Release sind echt viele DLCs erschienen. Bei insgesamt 15 Add-Ons kamen unter anderem Naturkatastrophen, Schnee, neue Radiosender oder auch erweiterte Industrieviertel ins Spiel. Das neueste Add-On „Campus“ hat nun das Universitätsleben hinzugefügt. So gibt es nun auch Berufsschulen, oder eben auch Universitäten. Diese Universitäten kann man durch neue Fakultäten und einem Studentenzuwachs immer erweitern. Auch viele Sportarten kann man naturgemäß durch den College-Sport aufleben lassen. Zusätzlich sind auch fünf neue Karten zum Spiel hinzugefügt worden. 

Natürlich kann man sich darüber streiten, ob es sein muss, so viele DLCs zu releasen. Auf der anderen Seite muss man aber sagen, dass Cities: Skylines mittlerweile vier Jahre alt ist und da ist es doch cooler favorisierte DLCs zu kaufen, als ein neues Spiel, wodurch dann Inhalte beim alten Spiel zurückgehalten werden. Besonders das neue Add-On ist echt cool geworden, da eine große Universitäten mit einem tollen Ruf einfach zum guten Stadtbild dazugehört. 

Die Technik so gut wie die Stadt?

Wie gerade schon erwähnt, erschien Cities: Skylines ursprünglich im Jahr 2015 und das merkt man auch technisch. Grafisch sieht es ganz ok aus, reißt aber definitiv keinen vom Hocker. Natürlich läuft das Game dabei super flüssig. Der Sound ist auch nichts besonderes, fällt aber auch nicht negativ auf. 

Insgesamt kann man sagen, dass das Spiel technisch ausreichend ist und sich wohl keiner daran stört.

Man muss schon Simulationsfan sein um bei Cities: Skylines richtig Spaß zu haben. Hat man jedoch den Dreh raus, ist man erstmal nicht aufzuhalten. Die endlosen Möglichkeiten und die auch wachsende Auswahl an Gebäuden usw. lässt Städte und Spaß nie enden. Die Präsentation ist leider etwas langweilig, was gerade den Anfang des Spiels etwas billig wirken lässt.


Entwickler: Colossal Order – Genre: Simulation – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 10.03.2015 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an Gärtner PR für den Reviewkey!

Hier geht’s zum Campus DLC!

Cities Skylines
Cities: Skylines
Besucherbewertung2 Votes60
PRO
endlose Möglichkeiten
sinnvolle Erweiterungen durch DLCs
KONTRA
nur ausreichende Optik
Einstieg ziemlich kompromisslos
77
FAZIT
Cities: Skylines ist für Simulationsfans eigentlich ein Muss und bei vielen wohl auch schon in der Sammlung. Leute, die das Genre mal ausprobieren möchten, finden hier wohl den perfekten Einstieg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Final Score

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.