Als Arizona Sunshine Ende 2016 für den PC erschienen ist, habe ich mir direkt auch einen Release für PlayStation VR gewünscht. Etwa ein halbes Jahr später ist dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Zusätzlich wurde noch Support für den Aim Controller angekündigt. Die perfekte Kombination oder? HINWEIS: Ich habe das Spiel ausschließlich mit dem Aim Controller getestet, um dessen Fähigkeiten auch in Spielen außerhalb von Farpoint zu testen. 
 
STORY
 
Man spielt einen namenlosen Charakter, welcher immer wieder im Spiel die Szenen kommentiert und die Stimmung dadurch deutlich auflockert und teilweise schon echt lustig ist. Der Charakter hört eine Stimme durch ein Radio und möchte ab sofort dessen Ort finden. Ob dies gelingt oder nicht bleibt hier nun die Frage.
 GAMEPLAY
 
Das Ziel ist es voran zu kommen und dabei massig Zombies zu töten. Dabei stehen uns verschiedene Waffen zur Verfügung. Unterschieden wird noch bei den Modi, wo man auch ausschließlich zweihändige Waffen verwenden kann. Zur Fortbewegung stehen dem Spieler auch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Entweder man teleportiert sich mithilfe der Sticks in die gewünschte Richtung oder man kann sich stattdessen ganz normal mit dem Stick frei bewegen. Diese Steuerung fand ich aber trotz der eigentlichen Natürlichkeit dieser Fortbewegung etwas nachteilig und das Teleportieren fand ich deutlich angenehmer integriert. Beide Möglichkeiten funktionieren jedoch und es gibt sicher einige Spieler, die das freie Bewegen bevorzugen.
Nachdem die Fortbewegung geklärt wurde, kommen wir mal zu den Waffen. Dies ist hier ganz simpel. Dank dem Aim Controller zielt und schießt man wie mit einer echten Waffe. Das Nachladen funktioniert mit der Viereck-Taste und das Wechseln der Waffe mit der Dreieck-Taste. Diese Steuerung funktioniert sehr gut, auch wenn mir die Waffe persönlich etwas zu sehr zittert. Dies ist in Farpoint z.B. nicht der Fall. Abseits der Kampagne gibt es zusätzlich noch einen Hordemodus, welcher durch den Namen selbsterklärend sein sollte.
 
TECHNIK
 
Von der Optik hebt sich Arizona Sunshine von vielen anderen VR-Spielen nicht ab und sieht solide aus. Etwas detailreicher sind hingegen die Zombies inkl. Gore-Effekten. Davon abgesehen spielt es sich sehr flüssig und auch die deutsche Synchronisation ist wirklich sehr gut!
 
FAZIT
 
Arizona Sunshine ist ein VR-Spiel, welches fast ein Pflichtkauf für Besitzer des Aim Controllers ist. Es bietet nicht nur ein anderes Setting als Farpoint, sondern bietet zusätzlich auch eine andere Möglichkeit der Fortbewegung. Wie in vielen VR-Spielen macht es auch hier einfach enorm viel Spaß den Zombies den Kopf zu zerschießen. Da braucht es gar keine komplexen Systeme. Insgesamt macht Arizona Sunshine wirklich sehr viel Spaß und bietet durch den Hordemodus alleine oder auch mit Freunden einen hohen Wiederspielwert!

Arizona Sunshine Wertung_84

 
Tim
PlaysiLounge

1 Comment

  1. After the Fall & Arizona Sunshine: VR auf der Gamescom 2019 - Preview

    August 26, 2019 at 20:56

    […] Arizona Sunshine: The Damned erscheint am 27.08.2019!Auch interessant: Unser Review zu Arizona Sunshine! […]

    Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.