Sony hat es mittlerweile schon länger bestätigt: Die PlayStation 5 wird der Nachfolger der PS4. Doch was weiß man bisher über die Next Generation PlayStation und was wird vermutet?

In diesem Artikel gehen wir auf alle bestätigten Infos, Gerüchte und auch Theorien zur PS5 ein. Natürlich wird der Artikel auch aktualisiert, sobald es heiße neue Infos gibt!

PlayStation 5: Die Fakten in der Übersicht

  • Veröffentlichung: Winter 2020
  • Preis: unbekannt
  • Features: SSD Speicher, hardwarebasiertes Ray Tracing, 3D Audio, 4K mit bis zu 120Hz, 4K Blu-ray Player, Abwärtskompatibilität mit PS4 

Das leistet die PlayStation 5

Nach langer Ruhe hat Sony die, ursprünglich für die GDC geplante, Präsentation auf YouTube gestreamt. Dort hat Sonys Mark Cerny die Spezifikationen der PS5 enthüllt.

Die PS5 wird einen Prozessor von AMD verwenden, der auf der Zen-2-Technologie basiert. Genauer werden hier acht physische Kerne mit 16 Threads, getaktet mit bis zu 3,5 GHz, verbaut.

Bei der Grafikeinheit setzt Sony auf eine angepasste Version der AMD RDNA-2-Technologie mit insgesamt 36 Recheneinheiten. Getaktet ist die GPU mit 2,23 GHz, wodurch die PlayStation 5 auf 10,28 Teraflops Spitzenleistung kommt.

Raytracing wird von der Grafikeinheit unterstützt und durch die Intersection Engine ermöglicht. Dadurch kann man ähnliche Ergebnisse von z.B. Reflexionen in komplexen Szenen wie auf PCs erwarten. 

ps5-raytracing

Ein großes Thema und zugleich eine massive Verbesserung gegenüber der alten Konsolengeneration und auch der momentanen Konkurrenz ist die SSD. Bisher wurden immer herkömmliche HDDs für den Speicher verbaut. Mit der PS5 wird erstmals eine SSD als Standardfestplatte verbaut. Die SSD kann wahnsinnige Raten von 5,5 GB/s erreichen, was man so bisher noch nie in einer Konsole gesehen hat. Was das in der Praxis bedeutet, hat Sony mal anhand von Spider-Man gezeigt. Der Ladebildschirm in der U-Bahn ist mit der neuen Technologie nämlich nur etwa eine Sekunde lang, sodass Ladezeiten nun der Vergangenheit angehören dürften.

Darüber hinaus ermöglichen diese schnellen Datenraten aber noch mehr. Das Schwingen in Spider-Man hatte ein Geschwindigkeitslimit, da die normale HDD nicht so viel in der kurzen Zeit laden konnte. Die SSD hat dieses Problem nun nicht mehr, sodass das Schwingen nun noch realistischer gestaltet werden kann. Dies ist nur ein Beispiel und schon in Kürze dürften wir weitere Beispiele anderer Entwickler sehen!

PlayStation 5 ssd

5,5 GB pro Sekunde: Die SSD der PlayStation 5

Die SSD umfasst insgesamt eine Größe von 825 GB. Erweitern kann man den Speicher durch herkömmliche NVMe SSDs. Dabei ist jedoch zu beachten, dass diese PCIE 4 unterstützen müssen. Sony sagt dazu, dass man mit dem Kauf definitiv noch warten soll, da es diese Festplatten derzeit noch nicht in Masse gibt. Zu Release der PS5 wird Sony ausgewählte Festplatten zertifizieren, sodass Spieler wissen, welchen Speicher sie nun kaufen sollen.

Zusätzlich kann man auch wieder eine herkömmliche HDD als externen Speicher anschließen, jedoch können dort keine PS5 Spiele gespeichert werden. Dort können nur PS4 Games zur Abwärtskompatibilität gesichert werden. Anders herum hingegen kann man PS4 Games auch auf der internen SSD speichern.

Ein weiteres Thema seitens Sony ist 3D Audio. Bisher brauchte man in den meisten Fällen teure Hardware, um wahren 3D Sound zu genießen. Mit der PS5 möchte Sony durch verschiedene Technologien §d Sound auch auf „normale“ Headsets und Soundanlagen bringen. Das kann man sich schwer vorstellen und man wird wohl erst genau merken, was Sony hier geschafft hat, wenn man 3D Audio der PS5 selbst erlebt!

Abwärtskompatibilität

Die PlayStation wird auch Spiele der PS4 abspielen. Dazu wird die Grafikeinheit und der Prozessor in einen anderen Modus geschaltet und schon werden PS4 Games wiedergegeben. 

Mark Cerny hat sich während der Präsentation etwas unglücklich geäußert, als er meinte, dass die Top 100 der PS4 Games funktionieren werden. Was er wirklich meinte, ist, dass diese Games getestet wurden und alles funktioniert hat. In Wahrheit wird so gut wie jedes der über 4000 PS4 Spiele funktionieren. Zum Start könnte es mit vereinzelten Games zu Problemen kommen, was aber per Update behoben werden kann.

Wie Sony Upgrades von Games behandeln wird, ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt. Man geht aber derzeit davon aus, dass Entwickler Updates für ihre PS4 Games liefern können, die weitere Features auf der PS5 freischalten, sodass Games die Power auch ausnutzen!

PlayStation 5 Abwaertskompatibilität

Der DualSense Controller

Eine der großen Fragen vor Enthüllung der neuen Konsolengeneration stellt sich nahezu jedem Gamer: Wie wird das Design der PS5 und dem dazugehörigen Controller aussehen? Diese Frage konnte uns Sony zumindest teilweise beantworten. Denn der Nachfolger des DualShock 4 wurde kürzlich enthüllt und lautet “DualSense“.

Auf den ersten Blick sticht natürlich sofort die Farbwahl ins Auge – das schwarze Zentrum ist umhüllt von weißer Oberfläche; lediglich die Schultertasten sind noch schwarz lackiert. Sony setzt also vom Start weg auf ein zweifarbiges Design, das logischerweise auch Rückschlüsse auf die PS5 zulässt. Denn bis dato waren Konsole und Controller farblich identisch. Ob das auch dieses Mal der Fall sein wird? Wir werden es bald erfahren. Interessant erscheint auch die fehlende Farbgebung der PS-Symbole – transparente Buttons mit grauen Elementen.

DualSense Controller

Die neuen Eigenschaften

Kommen wir zu den neuen Eigenschaften des Controllers. Die beiden beeindruckendsten Funktionen dürften das haptische Feedback und die adaptiven Trigger (L2 & R2) sein, die den Spielern deutlich mehr Immersion bieten sollen. Das Feeling wird also von Aktion zu Aktion unterschiedlich ausfallen. Fährt man im Spiel bspw. durch Schlamm, wird der Spieler ein anderes Feedback erhalten, als auf glatter Straße. Oder während einem Schusswechsel werden sich auch die Waffen anders anfühlen. Die adaptiven Trigger lassen die Kraft der Aktion spüren – wie zum Beispiel beim Spannen eines Bogens.

Sehr interessant ist die fehlende Lightbar auf der Rückseite, die sich nun seitlich neben dem Touchpad befindet. Ein mögliches Zeichen für eine neue und vor allem bessere Tracking-Variante der wahrscheinlich erscheinenden PlayStation VR 2.0 Brille. 

Was euch sicherlich auch bereits auffiel, dass der “Share“-Button entfernt und durch “Create“ ersetzt wurde. Nähere Infos folgen, sobald der Release näher rückt.

Über die Ergonomie lässt sich ohne Test selbstverständlich wenig berichten. Jedoch überlässt Sony das Handling natürlich nicht dem Zufall und testet vorab viele verschiedene Handgrößen/-formen. Wir können uns also ziemlich sicher sein, dass der Controller wieder gut in der Hand liegen wird.
Ein integriertes Mikrofon und einen USB-C-Anschluss runden den äußerst vielversprechenden Controller ab.

Das Design der PlayStation 5

Beim großen Enthüllungsevent im Juni hat Sony endlich die Katze aus dem Sack gelassen und das Design der PS5 enthüllt. Man kann eines direkt vorweg sagen: Damit hat keiner gerechnet.

Im Gegensatz zur XBOX Series X und auch vergangener PlayStation Generationen hat die PlayStation 5 eine gänzlich neue und ungewöhnliche Form. Es gibt quasi keine gerade Flächen und alles wirkt organisch und dynamisch.

Sofort fällt die Farbkombination auf, welche auch beim DualSense Controller zum Einsatz kommt. Weiße Panels an der Seite mit einem schwarzen Kern, abgerundet mit zwei LED Streifen. Man kann davon ausgehen, dass die LED Streifen wieder mehrere Farben beherrschen, aber ob sich diese anders verhalten als bei der PS4 ist zurzeit noch unklar.

Bei den Anschlüssen kann man bisher noch nicht viel sagen, nur dass vorne zumindest ein USB A und ein USB C Anschluss verbaut wird.

Die PS5 im Größenvergleich

Was sicherlich einige verwundert hat, ist die Größe der Konsole. Schaut man sich diese mal im Vergleich zur PS4 oder auch zur XBOX Series X an, merkt man schnell, dass die PS5 die größte Konsole ist. Laut einigen Analysen wird sie rund 38 cm hoch sein, also rund 8 cm höher als die XBOX.

Quelle: https://www.reddit.com/r/XboxSeriesX/comments/h7cmty/updated_console_sizes_compared/

Die PS5 Digital Edition

Die große Überraschung auf dem Juni Event war wohl die Enthüllung der PS5 Digital Edition. Kurz erklärt ist das einfach eine PS5 ohne Disk Laufwerk, also für rein digitalen Content. Hier wird der Preis interessant sein. Viele gehen davon aus, dass die Digital Edition satte 100€ günstiger ausfallen wird, da Sony im Nachhinein mehr mit digitalen Games-Verkäufen verdient.

PlayStation 5 Games

Zu bisher angekündigten PS5 Games werden wir in Kürze noch einen eigenen Artikel veröffentlichen, den wir selbstverständlich auch hier verlinken. In der Zwischenzeit könnt ihr euch aber auch die bisher angekündigten Games in unserer Releaseliste anschauen!

Ziemlich überraschend hat Sony das Design der Spielehüllen zur PS5 gezeigt. Diese verwenden die gleichen Hüllen, wie PS4 Games. Der Unterschied ist der „Generationsbalken“. Dieser ist nun weiß und wird vom schwarzen PS5 Logo geschmückt.

Dieses Zubehör ist kompatibel mit der PS5

Mittlerweile hat Sony auch bestätigt, welches bisher erhältliche Zubehör mit der PS5 kompatibel ist.

Controller – Schaut man sich direkt das größte Thema an, so fragt man sich, inwiefern der DualShock4 Controller kompatibel ist. Bereits vorher war bekannt, dass man ihn mit der PS5 verwenden kann. Nun hat Sony dies ein weiteres Mal bestätigt und wichtige Details veröffentlicht. So ist der DualShock 4 Controller zwar kompatibel und für VR Games auch erforderlich, doch PS5 Games können ausschließlich mit dem neuen DualSense Controller gespielt werden, da Sony denkt, dass die neuen Features unerlässlich sind. Im gleichen Zug kann man auch erwähnen, dass sämtliches Zubehör für PlayStation VR (Move Controller und Aim Controller) weiterhin kompatibel ist.

Weitere Eingabegeräte – Ein Aufatmen für viele Racingfans. Offiziell lizensierte Lenkräder und auch Arcade- und Flug-Sticks werden weiterhin kompatibel sein. Endlich muss man beim Generationswechsel kein neues Lenkrad für die nächste Simulation kaufen.

Headsets – Auch das Gold- und Platin Headset von Sony ist mit der PS5 kompatibel. Bei anderen Wireless Headsets von Drittherstellern kann dies nicht pauschal gesagt werden, weshalb man Infos direkt bei dem jeweiligen Hersteller anfragen muss. Zusätzlich sind auch sämtliche Headsets mit Klinkenanschluss und/oder USB Anschluss kompatibel.

PlayStation Camera – Die PlayStation Camera, welche bisher für PlayStation VR erforderlich ist, war bisher noch ein großes Geheimnis. Nun wissen wir: Sie ist weiterhin kompatibel, jedoch nur mit einem Adapter, den Sony kostenlos zur Verfügung stellen wird. Wir gehen davon aus, dass dieser Adapter jeder PS5 beiliegen wird. Offizielle Infos stehen dazu aber noch aus.

Preis und Veröffentlichung

Zur Veröffentlichung weiß man bisher nur, dass Sony einen Release im Winter 2020 bestätigt hat. Vermutlich wird die PlayStation 5 also im November erscheinen, ähnlich wie die PS4. Diese ist in Europa am 29.11.2013 erschienen. Die aktuelle Corona Pandemie könnte dem Ganzen noch einen Strich durch die Rechnung machen, jedoch sollte sich die Situation bis dahin deutlich gebessert haben, sodass die Veröffentlichung nicht gefährdet sein sollte!

Auch zum Preis weiß man so gut wie nichts. Offiziell hat Sony noch gar nichts gesagt, jedoch ist es logisch, dass der Preis nicht allzu hoch ausfallen wird. Man würde wieder zu viele Leute vom Kauf abschrecken, sollte die PS5 699€ kosten. Wahrscheinlicher ist also ein Preis von ca. 499€!

Hier könnt ihr die PS5 bei Verfügbarkeit vorbestellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.