Erfahrungsbericht: PlayStation VR Tour

Im Oktober ist es schon soweit und wir haben PlayStation VR endlich zu Hause und können in Ruhe selbst Hand anlegen. Höchste Zeit das Headset zu testen oder? Als Sony die PlayStation VR Tour angekündigt hat, habe ich direkt geschaut, ob es Termine in meiner Nähe gibt. Leider waren nur Festivals oder Termine in anderen Bundesländern verfügbar.
Als ich jetzt im Juli nochmal geschaut habe, habe ich einen Termin im Saturn in Köln gefunden und sofort gebucht.

PlayStation VR

Der Tag war gekommen und ich fuhr nach Köln. Im Saturn angekommen suchte ich mit großer Neugierde den PlayStation VR-Stand. Da war er dann. Bei den Rolltreppen stand eine Wand und davor ein Spieler mit dem Headset. Ich gab Romy, der Mitarbeiterin von Sony, meine Buchungsnummer und da ich noch Zeit hatte, konnte ich mich noch im Saturn umschauen.
20 Minuten später war ich dann an der Reihe.
Romy erklärte mir, welche Spiele zur Auswahl stehen (VR-Worlds, darunter Into the Deep, London Heist und Tumble-VR und außerdem noch Headmaster) schnell wählte ich London Heist und durfte Platz nehmen. Romy hat schon alles eingerichtet und mir dann das Headset aufgesetzt. Sie erklärte mir noch schnell die Steuerung, fragte ob alles bequem ist und ob das Bild scharf ist.
Das Bild war scharf, das Headset saß bequem auf meinem Kopf und schon hat sie mir die Kopfhörer aufgesetzt. Es geht also los. Bei London Heist spielt man die schon bekannte Verfolgungssequenz. Ich sitze neben einem stämmigen Mann der am Steuer sitzt. Romy hatte mir gesagt ich solle mich ruhig umschauen und auch mal das Handschuhfach öffnen. Oh, was war da? Da liegen Magazine im Handschuhfach und auch in der Tasche neben mir sind einige. Doch wo ist die Waffe? Der Mann neben mir gibt mir eine Uzi und schon kommen einige Gegner auf Motorrädern. Die Steuerung geht überraschend leicht und fühlt sich auch präzise an. Man kann wirklich dahin schießen, wo man es sich vorstellt. Einige Gegner später kam dann ein gepanzerter Transporter mit einem schwerbewaffneten Gegner. To be continued…
Die Demo ist zu ende und ich bin beeindruckt. Romy fragt mich nach meinen Eindrücken. Ich sage nur: Geil!

London Heist

Schnell noch den Feedbackbogen ausgefüllt und ein nettes Gespräch mit der Mitarbeiterin geführt. Schon war meine Anspielsession vorbei.
Wie hat sich meine Meinung über PlayStation VR verändert? Gar nicht. Die Vorfreude war vorher schon immens und nun habe ich nochmals die Gewissheit, dass VR im Oktober einfach nur toll werden kann!
Nun mal zu einigen technischen Dingen. Motion Sickness? War überhaupt nicht zu spüren. Natürlich saß ich im Spiel im Auto und auch in echt saß ich auf einem Stuhl. Ich hatte durchgehend ein gutes Gefühl und hab mich immer wohlgefühlt.
Was war sonst zu bemerken? Das Bild könnte etwas schärfer sein. Man merkt die etwas niedrigere Auflösung, aber das war nur bevor ich gespielt hab. Während der Verfolgungsjagd ist man so im Spiel versunken, dass es gar nicht mehr auffällt. Auch den Schlitz, den Kollege Marco in seinem Bericht erwähnt, habe ich gar nicht bemerkt.
Insgesamt ist das Headset wirklich bequem und saugt einen richtig in die virtuelle Welt hinein!
Der Anspieltermin war ein voller Erfolg! Technisch war alles einwandfrei und die Mitarbeiter waren sehr nett und kennen sich auch mit dem Headset und den Spielen aus!
Habt ihr die Möglichkeit einen Termin in eurer Nähe wahrzunehmen, macht das! Es kann sich nur lohnen und falls ihr noch Bedenken vor dem Kauf habt, dann werden diese vollständig verschwinden!

Tim

PlaysiLounge


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.