Das war die PSX 2017 in München

Vergangenen Mittwoch war es wieder soweit und Sony veranstaltete die dritte PlayStation Experience in München. Wir waren dort und haben einige Spiele angespielt. Titel, wie Crash Bandicoot, DiRT 4 oder Gran Turismo Sport warteten darauf getestet zu werden.
Neben tollen Games gab es auch noch vorzügliches Catering und tolle Menschen zum Plaudern.
In diesem Artikel berichten wir nur oberflächlich über die Spiele, aber fangen wir mal an: Crash Bandicoot war eines der Spiele, die wir unbedingt ausprobieren wollten. Gesagt, getan. Beim Spielen überkommt einen sofort ein Gefühl von Nostalgie. Es heißt Crash Bandicoot und man bekommt auch Crash Bandicoot. Grafisch natürlich auf heutigem Stand und es sieht wirklich grandios aus. Das Einzige, was etwas gestört hat, war die Steuerung. Man blieb oft an Kanten hängen und brauchte mehrere Anläufe, um an Objekten hochzuspringen. Die Dame von Activision versicherte uns aber, dass dies an dem sehr frühen Build liegt und es in der Vollversion auf jeden Fall nachgebessert wird.
Als nächstes war dann DiRT 4 an der Reihe. Beim Warten auf einen freien PlaySeat habe ich mich noch mit dem Mitarbeiter von Koch Media unterhalten und erfuhr interessante Neuigkeiten. DiRT 4 wird mit mehr Einstellungen versehen und daher auch Optionen für „Gamer“ bieten, wo man Hilfen einstellen kann oder das gesamte Spiel einfach etwas leichter machen kann. Zudem wurde mir gesagt, dass zum Launch natürlich auch PS4 Pro-Support geboten wird, jedoch noch nicht spezifiziert wurde, wie dieser aussehen wird. Bei der Frage, ob auch VR-Support geboten wird, bekam ich als Antwort: „Zum Launch nicht und mehr kann ich nicht sagen.“ Wir können uns also fast sicher auf eine VR-Version von DiRT 4 freuen!
Nun zum eigentlichen Spiel. Die Grafik sah noch etwas schlechter aus, als DiRT Rally, was aber an der Entwicklungsstufe liegen sollte. Vom Fahrgefühl war es sehr ähnlich zu DiRT Rally, wenn nicht sogar mit den Einstellungen (PlaySeat usw.) etwas realistischer. Hier zeigte sich für mich, dass eine VR-Version auf jeden Fall toll wäre, da man schon in DiRT Rally in VR Abstände viel besser einschätzen kann und es allgemein sehr dabei hilft besser zu fahren und es macht auch einfach mehr Spaß!
DiRT 4 hat sich aber wirklich sehr anspruchsvoll gespielt, hat aber trotzdem ordentlich Spaß gemacht. Es sieht nach einer konsequenten Weiterentwicklung von DiRT Rally aus und die Fans bekommen das, wonach sie gerufen haben. Puren Rallyspaß mit mehr oder weniger anspruchsvoller Steuerung! Auf jeden Fall sollte man DiRT 4 bis zum Release am 9. Juni im Auge behalten.
Unseren Bericht zu Gran Turismo Sport könnt Ihr hier lesen.
Insgesamt war die PlayStation Experience 2017 aufregend und hat uns tolle Spiele geboten. Sie hat auch die Stärken in Sonys LineUp gezeigt ohne die wirklichen Kracher zu zeigen. Es offenbart einfach, dass Sony bei jeder Zielgruppe jemanden erreicht. Spiele, wie The Last of Us 2, God of War oder Days Gone sind dann natürlich noch die absoluten Kracher auf die man sich noch zusätzlich freuen kann!

Tim
PlaysiLounge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.