Mit großen Erwartungen hat die PS4-Gemeinde auf das neue Spider-Man aus dem Hause Insomniac gewartet. Am 7. September war es dann soweit und Spidey schwingt mit uns gemeinsam wieder durch die Straßen New Yorks. In den letzten Jahren sind zwar einige Spider-Man-Spiele erschienen, jedoch konnte keines so richtig überzeugen. Ist das hier anders und kann Sony einen weiteren exklusiven Hit landen?

Dämonen vs. Spider-Man

Peter Parker arbeitet privat als Wissenschaftler in einem Labor für „intelligente“ Prothesen. In seiner „Freizeit“ ist er als Spider-Man unterwegs und rettet New York. Eines Tages erheben sich „Dämonen“ in der Stadt und treiben ihr Unwesen. Zuerst muss man herausfinden, was diese Wesen überhaupt sind und wer sie kontrolliert. Ganz nebenbei kommen aber auch viele andere Schurken vor, die New York und Spider-Man ins Verderben stürzen wollen.

Die Story fängt relativ sacht an, nimmt aber schnell an Fahrt auf. Schon schnell wird es richtig actionreich, was auch später noch so bleibt. Insgesamt ist sie ungefähr das, was man von einem Superhelden-Spiel erwartet und trotzdem wird man noch überrascht! Die Geschichte ist also definitiv eine Stärke von Spider-Man!

Schwingen, Kämpfen, Rätsel lösen…

Viele Spider-Man-Spiele konnten nicht so recht überzeugen, da das wichtigste Element nicht wirklich gut umgesetzt wurde. Das Schwingen durch die Stadt muss einfach gut sein, sonst kommt nicht viel Freude auf. Insomniac hat es jedoch geschafft und Spidey schwingt wirklich extrem flüssig, akrobatisch und stylisch durch die Straßen. Jedes Netz heftet sich an einen realen Punkt in der Spielwelt, was man sogar sehen kann, wenn man die Kamera bewegt.

Ein weiteres wichtiges Element sind die Kämpfe. Hier ist der beste Vergleich die Batman Arkham-Reihe, wobei die Steuerung grundsätzlich gleich bleibt und sich nur Attacken, Gadgets und andere Moves ändern. Auch sind die Kämpfe etwas kniffliger und erfordern mehr Aufmerksamkeit.

Rätsel gibt es natürlich auch. Hier sucht man entweder Kätzchen in der Stadt oder muss elektronische Schaltkreise richtig aufbauen. Diese Rätsel sind jedoch eher einfach und schnell zu lösen.

Neben den Storymissionen, welche allesamt recht abwechslungsreich sind, gibt es auch zahlreiche Nebenaktivitäten und auch Nebenmissionen. Bei den Aktivitäten handelt es sich zum Großteil um Sammelgegenstände oder kleinere Aufgaben oder Rätsel. Die Nebenmissionen hingegen erzählen winzige Story-Häppchen und folgen auch einem Faden, sodass der Begriff „Mission“ schon gerechtfertigt ist. 

In jedem Distrikt in New York hat man so einiges zu tun, was jedoch bei der perfekten Schwing-Mechanik sehr viel Spaß macht und die Tatsache, dass es eigentlich belanglose und eher langweilige Aufgaben sind, zur Seite schiebt.

Zusätzlich gibt es noch einen Fotomodus. Dieser ist wohl der beste seiner Klasse und bietet wirklich extrem viele Möglichkeiten die grafische Stärke von Spider-Man zu zeigen. Aus diesem Grund haben wir ein paar Bilder von Monster MJ verwendet, um die Schönheit des Spiels zu präsentieren!

Technische Brillanz

Technisch ist Spider-Man wirklich extrem weit oben. Für meinen Geschmack reicht es nicht ganz an die massiven Details von God of War heran, aber es gesellt sich definitiv zu den grafisch besten PS4 Spielen dazu. Zusätzlich läuft das Spiel auch extrem flüssig. Beim Spielen ist kein einziges Mal ein Framedrop aufgefallen und man kann echt extrem flüssig durch die Straßen schwingen. Soundtechnisch zeigt man hier wirklich Brillanz. Die Synchronisation und die Soundeffekte sind allesamt extrem hochwertig und es gibt sogar zwei Tonspuren für Situationen, je nachdem ob Spidey erschöpft ist oder nicht. Fehler sind mir beim Testen übrigens keine aufgefallen, wodurch Spider-Man technisch wirklich einwandfrei ist und pure Perfektion bietet.


Fazit

Spider-Man ist ein extrem gutes Spiel! Die Story macht spaß und hält einen auf jeden Fall beim Spielen. Nach 8-10 Stunden ist man damit fertig und kann sich (natürlich auch schon vorher) an die Nebenaufgaben machen. Dort liegt die Zeit bei etwa 15 Stunden, wobei man dort natürlich auch viel mehr Zeit investieren kann, falls man den tollen Fotomodus ausprobiert. Dieser ist wirklich in seiner eigenen Liga und übertrifft eigentlich alles bisher dagewesene. Etwas schade ist, dass die Nebenaktivitäten hier absoluter Standard sind und sich in keiner Weise von anderen Spielen abheben. Nichtsdestotrotz bekommt man mit Spider-Man ca. 25-30 Stunden Spielspaß auf einem technisch perfekten Level!

Tim
PlaysiLounge

Spider-Man kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.