Review: Sniper Elite 4 – Volltreffer?

Sniper Elite 4 setzt die Tradition fort und glänzt mit detaillierten Kugeleinschlägen und tollen Sniper-Mechaniken. Doch reicht das auch um einen Volltreffer zu landen?

Story

Sniper Elite 4 spielt 1943 in Italien. Die Ereignisse spielen kurz nach Sniper Elite 3. Man schlüpft in die Rolle von Karl Fairburne, ein OSS Agent, mit dem Auftrag den italienischen Widerstand gegen die Faschisten zu unterstützen. Die Story ist also eher 0815 und reißt keine Bäume aus.

Gameplay

Das Gameplay ist auch in Teil 4 typisch Sniper Elite. Man soll möglichst leise agieren und dabei natürlich perfekte Schüsse abgeben. Man hat immer ein Gewehr (Sniper), eine Sekundärwaffe (MP) und eine Pistole dabei. Die Ziele in der Kampagne sind oft Offiziere zu töten, Dokumente zu suchen oder Waffen auszuschalten. Dabei hat man immer die Möglichkeit wie Rambo vorzupreschen oder bedacht und leise wie ein Fuchs vorzugehen. Beide Wege führen zum Ziel. Geht man jedoch leise vor ist erstmal das Erfolgserlebnis deutlich größer und auch merkt man, dass das Spiel so gedacht ist. Abseits von den Waffen kann man Gegner auch mit Pfeifen oder Steinen ablenken und sie so ungesehen eliminieren. Das Gameplay wirkt also eher standardmäßig und nicht außergewöhnlich. Der große Unterschied liegt dann im Detail. Das Gameplay mit dem Scharfschützengewehr ist einfach phänomenal. Nicht nur die sehr detaillierten Animationen, wenn man Hoden oder Augen trifft, sondern das allgemeine Gunplay funktioniert sehr gut und fühlt sich sehr natürlich an. Die Killanimationen gibt es seit diesem Teil auch bei Nahkampfangriffen. Diese sind eine nette Erweiterung und zeigen die konsequente Weiterentwicklung der Reihe. 

Multiplayer

Sniper Elite 4 bietet verschiedene Multiplayer-Modi. Zuerst einmal gibt es den klassischen Multiplayer, wo manauf verschiedenen Maps gegeneinander antritt. Dabei gibt es nicht nur Team Deathmatch und andere Standardmodi, sondern auch sehr passend zum Sniper-Element spezielle Modi, wo man z.B. Seite gegen Seite spielt. Darunter kann man sich vorstellen, dass man mit seinem Team nur auf eine Seite der Map spielen kann und auf der anderen Seite das gegnerische Team ist. Dies bringt etwas mehr Struktur in die Matches, da die Gegner so nicht mehr überall auf der Map sein können. 
Zusätzlich gibt es aber auch zahlreiche Koop-Möglichkeiten. Einmal können die Missionen mit einem Partner gespielt werden, zudem gibt es aber auch klassische Überlebensmodi. Dort kann man mit bis zu drei Kameraden gegen Wellen von Gegnern antreten. Das Levelsystem ist dabei übergreifend aus der Kampagne, wodurch man im Multiplayer z.B. neue Outfits freischalten kann.
Besonders der Überlebensmodus im Koop mit Freunden macht sehr viel Spaß und kann für langen Spielstoff sorgen.

Technik

Sniper Elite 3 sah auf der PS4 noch ok aus, hat jedoch keine großen Wellen geschlagen. Teil 4 hingegen sieht insgesamt wirklich sehr gut aus. Gespielt wurde auf der PS4 Pro mit einem 4K Fernseher. Im Detail gibt es zwar kleine Ecken, wie z.B. flackernde Fenster in der Ferne, aber insgesamt hat Sinter Elite 4 mit der Grafik wirklich überzeugt. Viele Level sind sehr farbenfroh und versehen mit wirklich viel Vegetation. Auch der Sound weiß zu überzeugen. Ob mit oder ohne Unterschallmunition hören sich Schüsse sehr realistisch an. Auch die Umgebungssounds zbd Gespräche der Feinde hören sich sehr gut an. Technisch gibt es also nichts zu meckern!

Fazit

Sniper Elite 4 hat mir wirklich viel Spaß gemacht. Leider ist die Story nichts Besonderes und fühlt sich vom Ablauf sehr generisch an. doch trotzdem hat auch diese viel Spaß gemacht. Dies liegt vor allem am guten Gameplay. Die verschiedenen Missionen dauern durchschnittlich mindestens 40 Minuten, wodurch die Kampagne ca. 8 Stunden dauert, außer man sucht auch alle Sammelgegenstände, was die Spielzeit nochmal ordentlich in die Länge zieht. 
Der Multiplayer ist vielleicht eher was für Sniper-Veteranen, da man manchmal doch den Überblick verliert bei diesen großen Maps. Der Koop hingegen macht super viel Spaß und weiß trotz dem simplen Aufbau zu überzeugen. 

Wäre die Kampagne jetzt noch spektakulärer, dann wäre Sniper Elite 4 das perfekte Sniper Spiel. So ist es zwar trotzdem noch das beste, jedoch immer noch mit etwas Luft nach oben.

Tim
PlaysiLounge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.