Review: Overwatch

Nach langer Zeit hat Blizzard eine neue Marke erschaffen. Ein riskanter Schritt, den Blizzard gut gemeistert hat oder nicht?


Story


Overwatch spielt auf einer hoch fiktionalisierten Zukunftsversion der Erde. Auf dieser Erde leben Menschen und Roboter zusammen. Als die Roboter irgendwann verrücktspielten, wurde eine Elite-Einheit ins Leben gerufen! Diese Einheit heißt “Overwatch” und besteht aus Elite-Soldaten verschiedener Nationalitäten.
Die Overwatch hat die Erde wieder unter Kontrolle gebracht und zog sich zu einer internationalen Koalition zusammen. Diese Koalition, die Overwatch, zerfiel nach einer Zeit und genau ab diesem Punkt kommt der Spieler zur Geltung. Unsere Aufgabe ist es die Overwatch zu retten und die Truppe wieder zu Helden zu machen (bzw. das Match zu gewinnen).
Es ist schön, dass es eine grundlegende Story gibt, aber im Spiel ist diese so irrelevant, dass diese quasi nicht existent ist. Das ist aber kein Problem, da wir in einem kompetitiven Online-Shooter keine Story brauchen.
Trotzdem legt diese Geschichte einen Grundstein für ein zukünftiges Franchise!


Gameplay


Overwatch ist ein Shooter, jedoch kommt es auf den Helden an, ob es sich auch wie einer spielt. Es gibt 21 Helden, welche in die Kategorien offensiv, defensiv, Tanks und Unterstützer unterteilt sind. Diese verschiedenen Klassen spielen sich alle grundlegend anders und auch innerhalb dieser Klassen steht jeder Held für sich. Ein Soldier 76 z.B. richtet sich eher an Spieler, die vorher klassische Shooter, wie Call of Duty gespielt haben. Dieser kann sprinten, hat ein relativ normales Gewehr, welches auch “kräftigere” Schüsse abfeuern kann und zusätzlich kann er die Gruppe noch in einem kleinen Bereich heilen. Paraph z.B. ist auch ein offensiver Held, aber sie hat einen Raketenwerfer und kann Erschütterungsraketen aus ihrem Handgelenk abfeuern, welche sehr effektiv gegen Schilde sind. Paraph kann aber nicht sprinten, dafür hat sie einen Senkrechtstarter, womit sie sich hoch in die Luft befördern kann. Wie man sieht sind Helden innerhalb einer Klasse trotzdem ziemlich unterschiedlich.
Alle Helden besitzen eine ultimative Fähigkeit, welche sich erst aufladen muss. Ist diese aufgeladen sollten sich die Gegner in Acht nehmen, da diese Fähigkeit sehr stark ist und meistens jeden Gegner im Blickfeld dezimiert.
Insgesamt sind die Helden sehr ausgeglichen und für vermeintlich zu starke Helden (Bastion) gibt es Taktiken, womit man diese effizient ausschalten kann.


Die Heroes in Overwatch




Multiplayer


Overwatch bietet verschiedene Trainingsmodi und das klassische Match, in dem man entweder verschiedene Zielpunkte unter Kontrolle bringen muss oder einen Punkt angreift, damit man eine Fracht eskortieren kann. Grundsätzlich spielt man 6vs6. Zusätzlich gibt es noch eine wöchentliche Playlist, in der jede Woche ein anderer Faktor das Spiel verändert. Darunter kann man sich vorstellen, dass man bei jedem Tod einen neuen Held bekommt und man generell keinen festen Held auswählen kann. Natürlich gibt es noch andere Faktoren, welche sich wöchentlich ändern.


Technik


Overwatch ist zwar nicht das hübscheste Spiel auf der PS4, jedoch sieht es durchgehend gut aus und es fallen keine negativen Aspekte bei der Grafik auf. Der Shooter läuft konstant mit 60fps bei 1080p. Alle Helden sind gut modelliert und auch der Sound ist durchgehend auf einem hohen Niveau. Blizzard hat auch nicht an der Sprachausgabe gespart und so ist Overwatch vollständig deutsch synchronisiert!


Tracer im Kampf



Fazit


Ist Overwatch seinen Preis wert oder fehlt schnell die Motivation? Es ist seinen Preis voll und ganz wert. Overwatch folgt keinem Trend, wie etwa WW1 oder technisierten Zukunftskrieg. Es schafft einen eigenen Trend, welcher quasi zeitlos ist und alleine oder mit Freunden unfassbar viel Spaß macht. Durch die verschiedenen Helden kann man sich immer an die momentane Situation anpassen und auch Abwechslung schaffen. Ob man einen Helden zur Unterstützung wählt oder einen Soldat, der fast nur für die Front gedacht ist, mit jedem Helden kann man sein Team zum Sieg bringen und hat gleichzeitig viel Abwechslung!
Auch ist das allgemeine System wirklich motivierend, da man sehr viele Skins, Stimmen, Sticker und sonstiges durch Lunchboxen beim Levelaufstieg für die Helden freischalten kann. Auch gibt es kein Levelcap, was dem Spieler endloses Leveln ermöglicht.


Kaufempfehlung: JA!




Tim

PlaysiLounge

Overwatch kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.