Review: Call of Duty: Modern Warfare Remastered

2007 erschien Call of Duty 4: Modern Warfare und veränderte das Shooter Genre für immer. Neun Jahre später erscheint es erneut für die aktuellen Konsolen. Kann es so überzeugen wie damals?


Story

Die Geschichte von Call of Duty: Modern Warfare beginnt im Jahre 2011 und ist in drei Akte unterteilt.
Der russische Ultranationalist Imran Zakhaev soll in seine Heimat, die Sowjetunion, zurückkehren, doch da die USA dies niemals zulassen würden, schmiedet er mit seinem Verbündeten Al-Asad einen Plan um die Aufmerksamkeit auf den Nahen Osten statt Russland zu ziehen.
Dies ist die grundlegende Story und eigentlich sind Geschichten in Shootern meistens ziemlich belanglos. In CoD: Modern Warfare bildet die Story jedoch ein ganzes Element und unterhält den Spieler immerhin gut für ein paar Stunden.

Gameplay

Jeder kennt Call of Duty. Es ist bekannt für das typische Gameplay. CoD: Modern Warfare Remastered ist da keine Ausnahme. Auch Leute, die erst mit späteren Teilen eingestiegen sind, werden sich heimisch fühlen. Im Grunde spielt man hier eine abgespecktere Version der neuen Teile. Das Movement ist ganz klassisch ohne futuristische Eigenschaften. In der Story muss man auch mal verschiedene Geschütze steuern, was einem ein viel kräftigeres Gefühl gibt, als in den neuen Teilen. Eine Ac-130 hat spürbar mehr Wucht in den Schüssen, als z.B. ein Geist in Black Ops 3. Allgemein kann man im Gameplay ein wenig die Härte des Krieges spüren. Waffen fühlen sich kraftvoll an und allgemein das Movement ist typisch CoD nur etwas langsamer und “normaler” als heute.


Multiplayer

Der Multiplayer erscheint zum Release mit 10 Maps und den klassischen COD Modi. Weitere Maps sollen bis Ende des Jahres noch folgen und ob noch weiterer Support folgt, ist bisher noch nicht ausgeschlossen. Bei den Modi ist nur Abschuss bestätigt noch dazugekommen. Alle anderen stammen aus der Vorlage. Die Spielersuche funktioniert wirklich sehr schnell (schneller als in Infinite Warfare). Am System allgemein gibt es auch nicht viel auszusetzen, jedoch merkt man wirklich, dass die Zeit einfach vorangeschritten ist.

Für alteingesessene CoD-Fans ist es natürlich wieder ein super Gefühl, das alte CoD mit aktueller Technik zu spielen. Für jüngere Spieler, die erst mit späteren Spielen eingestiegen sind, fühlt es sich jedoch irgendwie eingeschränkt an. Das Movement ist begrenzt, durch das “Stoppen” der Laufbewegung und sonst ist es einfach noch nicht so schnell, wie die neuen CoDs. Natürlich ist das eher Geschmackssache, jedoch fühlt man das Alter!


Technik

Es ist schon fast eine Frechheit dieses Spiel ein Remaster zu nennen. Das Wort Remake trifft es da fast besser, möchte man meinen. Was die Jungs von Raven Software aus dem Spiel aus 2007 herausgeholt haben ist schlicht weltklasse. Es ist ein Vorzeigewerk, wie man ein Remaster anstellen soll. Es läuft auf der PS4 flüssig mit 60 FPS bei 1080p. Im November folgt dann noch ein PS4 Pro-Patch, der HDR und 4K Support bietet. Aber auch so sieht Modern Warfare Remastered einfach klasse aus und man sieht dem Spiel sein Alter nicht an. Das Einzige, was mich etwas gestört hat ist der Sound. Übers Headset hören sich die Waffen noch ziemlich kraftvoll an. Über die Anlage hört es sich eher so an, als wären die Stimmen der Charaktere im Vordergrund. In dieser Hinsicht merkt man schon einen Unterschied, da es mir so vorkommt, als wäre der Sound in Black Ops3 viel besser abgemischt.


Fazit
Die Kampagne von Modern Warfare ist wirklich grandios und hat wohl viele andere Shooter danach geprägt. Auch der Onlinemodus hat Einfluss bis heute. Zum Teil macht es auch wirklich super viel Spaß, jedoch merkt man gerade im Onlinemodus, dass es ein Remaster und kein aktuelles Spiel ist. Das muss nicht immer etwas schlechtes sein, aber wenn man andere Spiele mit dem schnellen Movement, wie aus Infinite Warfare oder auch Titanfall gewohnt ist, dann fühlt sich das Spiel irgendwie begrenzt an. Es fühlt sich wie ein Rückschritt an. Insgesamt ist das Remaster jedoch sehr gelungen und wenn man schon damals CoD 4 gespielt hat, dann kann man hier nichts falsch machen. Im Endeffekt kommt es dann auf den eigenen Geschmack an, ob man lieber das klassische Gameplay haben möchte oder ob man das schnellere, hektische Gameplay bevorzugt. Trotzdem kann man eine Sache nicht abstreiten: Call of Duty Modern Warfare Remastered ist ein grandioses Remaster und legt die Messlatte sehr weit nach oben!

Meinung Tim: Ich habe vorher noch nie Modern Warfare gespielt, da ich damals noch gar nicht gespielt habe. Mittlerweile bin ich das neue Movement aus Advanced Warfare oder Black Ops 3 gewohnt. Nichtsdestotrotz hat mir die Kampagne von Modern Warfare sehr viel Spaß gemacht, da sie eine spannende Geschichte erzählt, wie sie heute nicht mehr in vielen Shootern vorkommt. Man merkt einfach, dass die Zeit vorangeschritten ist und der Fokus, zumindest bei CoD, eher auf dem technisierten Krieg liegt. Mir persönlich gefällt beides, weshalb ich mich auch schon auf Infinite Warfare freue. Dieses Jahr ist CoD wirklich gut aufgestellt, da es einen Teil mit klassischem Movement gibt, den Fans lieben und dann einen neuen, der schon fast eine andere Zielgruppe anspricht. Das Remaster von Modern Warfare hat mit der Story schon echt gut angefangen und ich bin mir sicher, dass es mit dem Multiplayer grandios weitergehen wird!

Meinung Marco: Viele Jahre voller Future-Gameplay und Boost-Jumps sind vergangen, bis der eingefleischte CoD-Fanatiker nun endlich wieder klassische Kost serviert bekommt. Dank Modern Warfare Remastered schlagen die Shooter-Herzen wieder höher! Schon nach wenigen Minuten der aufpolierten Fassung wird klar, welch Prachtstück Raven Software hier geschaffen hat. Technisch auf Augenhöhe mit aktuellen PS4-Titeln und spielerisch – wie auch damals – ein Traum.
Nach jahrelangem Leiden, heißt es nun also wieder “Back to the Roots“. Und dank diesem Remaster werden einige verlorene Fans zurückkehren, um die wahren Stärken eines Call of Duty´s auszukosten: Klassisch, schnell und actionreich, ohne große Schnörkel.


Tim / Marco
PlaysiLounge



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.