Mit Farpoint erschien letztes Jahr auch gleichzeitig der Aim Controller auf den Markt. Seitdem sind bereits einige Spiele dafür erschienen, jedoch dauerte es bis jetzt, bis ein richtiger Taktik-Shooter den Aim Controller unterstützt. Bravo Team verspricht eine tolle Kampagne, mit taktischem und realistischem Gameplay in VR. Hält es was es verspricht?

Präsidenten in Russland…

Man eskortiert die Präsidentin von Russland, welche vor den Wahlen steht. Auf einmal wird der Konvoi angegriffen und die Präsidentin wird entführt. Nun besteht die Aufgabe des Bravo Teams darin die Präsidentin zu retten und wieder Frieden im Land herzustellen. Später kommt jedoch alles anders als gedacht…
Die Story ist insgesamt wirklich absoluter Durchschnitt, welcher auch nicht wirklich zum Spielen wieder anregt. Hier hätte Supermassive wirklich kreativer vorgehen können und eine etwas spannendere Story entwickeln können.

Aim Controller + Taktik = Bravo Team

In Bravo Team ist es das Ziel die Areale voller Gegner zu durchkämpfen. Dabei stehen einem immer zwei Waffen zur Verfügung. Eine Hauptwaffe sowie eine Pistole. Bei den Hauptwaffen gibt es ein Sturmgewehr, eine Schrotflinte und ein Scharfschützengewehr. Das Coole beim Arm Controller ist ja, dass sich die Waffen getreu dem echten Controller bewegen. Dadurch ist natürlich auch die Steuerung sehr intuitiv.
Auch die Visiere funktionieren einwandfrei. durch VR hat man zudem die Möglichkeit mit einem Auge am Visier vorbeizuschauen oder seinen Kopf zu heben aber die Waffe in der gleichen Position zu halten.
Die Fortbewegung hingegen ist nicht realistisch, was dem Core-Gameplay aber zugute kommt. Man kann sich in der Deckung aufrichten und mit der Waffe auf eine andere Deckung zielen. Per Knopfdruck läuft der Charakter dann zu dieser Deckung. Dabei geht die Kamera aus der Egoperspektive und zeigt den Charakter aus einem anderen Winkel. Dadurch bleibt das taktische Gameplay durchweg erhalten und zudem wird Motion Sickness vorgebeugt.

Neben der Story gibt es noch einen Punkte-Modus, in dem man die selben Areale besucht, aber diesmal auf Punktejagd geht und nicht unbedingt die Story verfolgt.

Ingesamt macht das Gameplay unheimlich viel Spaß und ist auf jeden Fall das absolute Highlight des Spiels. Noch nie konnte man so gut Taktisch vorgehen und hatte dabei die komplette Waffe unter Kontrolle.

Koop oder alleine?

Bravo Team kann man nicht nur mit einem KI-Partner spielen, sondern auch mit einem Fremden oder einem Freund. Dass dieses Spielprinzip am besten mit einem Freund und mit Absprache funktioniert ist wohl jedem klar. Zwar kann man das Spiel auch gut mit dem KI-Partner durchspielen, jedoch fühlt es sich dynamischer und realistischer an, wenn der Partner auch richtig mit vorrückt und man auch Befehle annehmen und geben kann.

Bravo Technik?

Die Technik ist genauso toll wie das Gameplay. Die Grafik ist für ein VR-Spiel auf einem hohen Niveau, es läuft flüssig und das Tracking funktioniert perfekt. Auch der Sound überzeugt auf ganzer Linie. Der einzige negative Punkt ist das eigentlich gut durchdachte Fortbewegungssystem. Manchmal erscheint einfach nicht das Symbol für die Deckung, wodurch man sich nicht fortbewegen kann.


Fazit

Bravo Team macht wirklich super viel Spaß und trotz der durchschnittlichen Story spielt man es gerne durch. Gerne auch zwei oder dreimal. Allein durch das Gameplay bleibt man am Spiel! Die Story dauert an sich leider nur 1,5-2 Stunden. Von der eigentlichen Spieldauer kann man es also nicht ganz empfehlen, da es immerhin ca. 40€ kostet. Durch den Spielspaß hingegen ist es doch empfehlenswert. Besonders das Level mit der Sniper ist einfach grandios und macht bei jedem weiteren Durchlauf Spaß!
Möchte man also neues Futter für den Arm Controller muss man hier eigentlich zuschlagen!

Tim
PlaysiLounge

Bravo Team kaufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.