Vor zehn Millionen Jahren gab es uns Menschen noch nicht. Damals gab es Primaten, die sich irgendwann dazu entschieden haben, den Lebensraum auszunutzen und Werkzeuge zu benutzen. Diesen extrem simpel dargestellten Prozess nennt man in der Naturwissenschaft Evolution. Ancestors: The Humankind Odyssey zeigt genau diesen Prozess vor zehn Millionen Jahren auf dem afrikanischen Kontinent. Nun endlich auch auf PS4, konnten wir uns selbst eine Meinung zu dem Spiel bilden und sagen euch, ob sich der Kauf lohnt!

Ancestors: The Humankind Odyssey Screenshot

Ancestors: The Humankind Odyssey – Schneller als die Wissenschaft?

Nachdem man das Ableben eines Primaten miterlebt, begibt man sich selbst als Baby auf die Suche nach einem Versteck. Nach einem kurzen Charakterwechsel, sucht man das Baby um dessen Spezies zu sichern. Hat man dies getan, kann man zwischen Charakteren frei wechseln, doch was ist die Aufgabe? Naja im Grunde muss man einfach überleben, aber das eigentliche Ziel ist es, schneller als die von der Wissenschaft bestimmte Evolutionszeit zu sein.

Diese Leitidee wurde komplett ins Spiel integriert. Man kann wirklich das machen, was man möchte und so schreibt man nicht nur seine eigene Geschichte, sondern muss nicht hinter irgendwelchen Zielen hetzen. Alles passiert so, wie man es angeht, sodass man das Ziel des Klans selbst bestimmt.

Ancestors: The Humankind Odyssey Evolution

Sinne führen zum Erfolg

Das Gameplay ist anfangs recht simpel aufgebaut. Als Primat hat man drei Sinne. Gehör, Geruch und Intelligenz. Man merkt direkt am Anfang, dass es äußerst wichtig ist auf Audiohinweise aus der Umgebung zu achten. Gleichzeitig ist der Geruch essenziell, um z.B. den Verzehr von giftigen Früchten zu vermeiden. 

Doch wie entwickelt man sich nun? Das Spiel gibt einem einen Leitfaden (neu in der Konsolenversion) und zeigt Tätigkeiten auf, die man ausüben kann. So sollte man Klanmitglieder dazu aufmuntern sich fortzupflanzen. Gleichzeitig sorgt man dafür, Schlafplätze oder auch Schutz für den Klan herzustellen. Dabei entwickelt sich der Primat zwangsläufig weiter und lernt an Fähigkeiten dazu. Verstärken kann man das Ganze z.B. wenn man zwei Babies mit sich herumträgt!

Ancestors: The Humankind Odyssey Krokodil

Gegner der Evolution

Naturgemäß gibt es auch Gegner der Evolution. In diesem Falle sind es andere Tiere, wie Tiger oder Krokodile. Hier zeigt sich besonders, wie wichtig es ist die Natur zu kennen. Wurde man einmal gebissen und kann sich dann nicht verbinden, hat ein großes Problem, denn so eine Blutung stoppt nicht einfach so…

Die Spielwelt wirkt anfangs gar nicht so groß, entpuppt sich aber als abwechslungsreiche und große Spielwiese. So gibt es neben dem dichten Wald auch auch die Savanne und spannende Höhlen. 

Auch die Steuerung funktioniert super. Es macht echt viel Spaß in den Bäumen herumzuklettern und sich so geschwind durch Wälder zu bewegen. Anfangs muss man sich zwar etwas daran gewöhnen, aber nach kurzer Eingewöhnung hat man den Bogen raus und schwingt sich durch die Welt wie der Blitz!

Klingt eigentlich alles gut, oder? Naja macht man eine Tätigkeit zu lange, wird es langweilig und das überträgt sich leider auch auf Ancestors: Humankind Odyssey. Irgendwann ist man es einfach leid, immer das Gleiche zu tun…

Beeindruckender Wald, und sonst?

Optisch sieht Ancestors: The Humankind Odyssey etwas veraltet aus. Zwar sind die Animationen der Charaktere und auch die Lichteffekte ganz gut, aber es gibt echt viele unscharfe Texturen und einige optische Unreinheiten. Leider ist die Framerate auch nicht immer konstant, was im Spiel aber nicht allzu stark stört. Die musikalische Untermalung ist eigentlich immer sehr gut gelungen und allgemein kommt die Atmosphäre auch echt gut rüber.

Insgesamt ist die Technik okay, aber mehr leider nicht…

Ancestors: The Humankind Odyssey ist ein echt einzigartiges Spiel. Das Setting gab es so vorher noch nicht und auch der allgemeine Spielgedanke wurde sehr gut übernommen. 
Leider kann das Gameplay und der Spielspaß da nicht ganz mithalten. Zwar kann das Gameplay anfangs überzeugen, doch wird es nach einer Weile durch das langweilige Crafting und die andauernden Wiederholungen einfach nur repetitiv. Trotzdem ist das Spiel den Leuten zu empfehlen, die genau auf so ein Setting gewartet haben. Die ersten Evolutionen und die kontinuierliche Entwicklung ist schon echt spannend gemacht!


Entwickler: Panache Digital Games – Genre: Survival – Getestet auf: PS4 Pro – Release: 06.12.2019 – Mikrotransaktionen: nein


Vielen Dank an Gärtner PR für den Reviewcode!

Titelbild Ancestors: The Humankind Odyssey
Ancestors: The Humankind Odyssey
Besucherbewertung3 Votes70
PRO
Riesige Spielwelt
Tolles Konzept
KONTRA
Technik schwächelt etwas
Repetitives Gameplay
75
FAZIT
Eine echt interessante Spielidee, die am Ende leider am repetitiven Gameplay scheitert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Final Score

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.