Schon die Ankündigung und die Trailer haben einen auf Metro Exodus heiß gemacht. Nicht zu schweigen vom Gameplay, denn scheinbar bekommt man eine dichte Atmosphäre mit einer tollen Story und soliden Gameplay. Wir haben es auf der Gamescom 2018 knapp eine Stunde lange gespielt und können sagen, ob das stimmt. (Wir haben auf einem PC gespielt und können daher nichts zur technischen Seite auf der PS4 sagen)

Eine Stunde ist nicht genug

Das Spiel fängt an und man ist unter Wasser. Schnell wird man von Verbündeten gerettet, doch ist danach auf sich allein gestellt. Wie sich herausstellt, ist der Wald in dem man sich befindet voll mit feindlich gesinnten Truppen. Zusätzlich laufen überall Wölfe herum. Dann hört man ein Geräusch. Es war kein Wolf, sondern ein mutierter Bär, der durch die radioaktive Strahlung deutlich aggressiver und bedrohlicher geworden ist. Aber mal wieder zum Ablauf der Anspielstunde.

Nachdem man aus dem Wasser „gefischt“ wurde ist man also auf sich allein gestellt und bekommt ein Ziel (welches in der einen Stunde übrigens nicht erreichbar war, da das Spiel abgestürzt ist…) Danach geht man in Richtung Ziel, wo nach umherstreifenden Wölfen ein kleines Dorf auf einen wartet. Schon beim Eingang des Dorfes bekommt man den Lauf eines Gewehres ins Gesicht gehalten, doch mit der Armbrust kann man den Angreifer töten. Im Dorf wird nun Alarm geschlagen und man sollte alle Feinde erledigen.

Eine coole Mechanik in Metro Exodus ist aber die Intelligenz der Gegner. Statt verbittert bis zum Tod zu kämpfen, ergeben sich die Feinde, wenn man schon viele Kollegen getötet hat. Dann kann man sich entscheiden, ob man diese tötet oder nicht. Ob dies Auswirkungen im weiteren Verlauf hat, ist dabei unklar. Nach dem Dorf geht man weiter und rutscht über Seile über die Wälder. Da ist dann der Bär. Man versteckt sich in einer gescripteten Szene und wartet den Bären erstmal ab. Danach geht es ganz normal weiter, wobei das Aufkommen der Wölfe stark zugenommen hat. Das Problem dabei ist, dass man nur sehr begrenzt Munition hat und die Wölfe zudem sehr schnell agieren. Nachdem man versucht hat den Wölfen aus dem Weg zu gehen und dabei trotzdem auf drei gestoßen ist, heilt man sich und geht weiter. 

Fallen legen, ein Kinderspiel

Es geht durch eine Höhle weiter in den dichten Wald hinein. Plötzlich schnappt eine Falle zu und man hängt kopfüber in der Luft. Feindliche Jäger streiten sich darüber wem man nun gehört, da der eine das Netz aufgebaut hat, es aber auf dem Gebiet der anderen ist… Währenddessen schleicht sich der Bär heran und schaut uns bedrohlich nah in die Augen. Als die Jäger ihn bemerken bekommen sie Panik und werfen Molotov Cocktails auf ihn. Schnell sind alle geflohen, holt man sein Messer heraus und befreit sich aus der Falle. Weiter geht’s bis man die Jäger von gerade wieder findet. Sie diskutieren gerade, ob man zurückgehe oder nicht. Schnell holt man seine Armbrust und schießt dem ersten in den Kopf. Die anderen werden anschließend mit der Schrotflinte niedergeschossen. Schnell lootet man alle Gegner und demontiert die Waffen bis man als nächstes auf ein großes Camp stößt. Leider ist das Spiel dort abgestürzt und man musste wieder an einem früheren Punkt, im ersten Dorf anfangen….

Metro Exodus zieht einen sofort in seinen Bann. Nicht nur die Spielwelt sieht fantastisch aus, auch die Gegner und die Waffen sind sehr detailliert und schön gestaltet. Das Gameplay erinnert stark an Metro Last Light, wobei es schon verfeinert wurde und nun eigentlich keine Wünsche mehr offen lässt. Zwar war die Grafik wirklich sehr sehr gut, aber trotzdem merkt man, dass eine Verschiebung Sinn macht. Der PC hatte das Feinste vom Feinsten an Hardware installiert und trotzdem hatte das Spiel relativ starke Probleme mit Screentearing. Auch der Absturz und kleine andere Mackel zeigen, dass ein Release im Herbst niemals funktioniert hätte. Umso besser, dass es nun am 22. Februar erscheint. Die Grundatmosphäre und das Gameplay stimmen schonmal. Nun geht es noch an technische Details und das Feintuning.


Im Februar erwartet uns dann ein weiteres Meisterwerk aus dem Hause 4A Games, welches die Metro-Reihe um einen Volltreffer erweitert.

Einschätzung: SEHR GUT

Metro Exodus vorbestellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.